„Wir werden Gideon Eckhaus niemals vergessen“

Israelitische Religionsgesellschaft (IRG): Trauer um Tod einer großen Persönlichkeit

Wien (OTS) - Gideon Eckhaus (בּד״א) war langjähriger Präsident des Zentralkomitees der Juden aus Österreich in Israel und in dieser Funktion ein wichtiger Partner einerseits für die jeweilige Bundesregierung aber auch für die Israelitische Kultusgemeinde Wien im Besonderen. Mit unermüdlichem Engagement hat sich Gideon Eckhaus für die Anliegen der Shoah-Überlebenden eingesetzt und einen wesentlichen Beitrag zu einer kontinuierlichen Verbesserung der österreichisch-israelischen Beziehungen geleistet.

IRG-Präsident Oskar Deutsch erinnert an die letzte Begegnung mit Gideon Eckhaus in Wien vor etwas mehr als einem Jahr im Wiener Stadttempel in der Seitenstettengasse: „Gideon Eckhaus war in der Gruppe der letzten Menschen, die diese Synagoge vor der Verwüstung in der Pogromnacht auf den 10. November 1938 von innen gesehen hatten. Seine Erzählungen waren sowohl bedrückend als auch Mut machend. Schließlich hat er sich in Israel eine neue Existenz aufgebaut und als Angehöriger der Gründergeneration mitgeholfen, den Weg zu einem demokratischen und freien Land im Nahen Osten zu bereiten. Seine Leidenschaft für österreichische Kultur, für den Wiener Schmäh hat er niemals verloren und war stets ein verlässlicher Partner der jüdischen Gemeinden in Österreich. Gideon wird immer einen Platz in unseren Herzen haben. In Gedanken sind wir bei seiner Familie.“

Rückfragen & Kontakt:

Israelitische Kultusgemeinde
+431/53104-0
office@ikg-wien.at
www.ikg-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IKG0001