HC Strache: Auseinandersetzungen zwischen Türken und Kurden sind auf das Schärfste zu verurteilen

Erdogans türkische Innenpolitik hat auf Wiens Straßen nichts verloren

Wien (OTS) - „Das ‚Team HC Strache - Allianz für Österreich‘ verurteilt die Auseinandersetzungen in Wien zwischen Türken und Kurden auf das Schärfste. Die türkische Innenpolitik Erdogans hat in Wien nichts verloren und verdeutlicht auf dramatische Art und Weise die gescheiterte Integration - selbst jene der bereits in vierter Generation in Österreich lebenden Ausländer“, kommentierte heute HC Strache die aktuellen Geschehnisse auf Wiens Straßen.

Die politische Verantwortung trage hier ganz klar die verfehlte rot-grüne Politik, welche jahrelang weggeschaut und sich vieles durch die rosarote Brille schöngeredet hat. Dass sich Teile der SPÖ die Probleme, welche nun unübersehbar geworden sind, selbst herangezüchtet habe, liege klar auf der Hand. Die Nähe einiger Flügel der SPÖ – insbesondere der SPÖ Wien – zu islamistischen Vereinen als verlängerter Arm der Türkei bzw. Erdogans sei ja ausreichend dokumentiert, führte Strache weiter aus.

„Ich und mein ‚Team HC Strache‘ rufen daher dazu auf, dass diese Vereine und Verbände, die unser Vereinsrecht missbrauchen und Jugendliche ideologisch gegeneinander aufwiegeln, sofort aufgelöst, die Vorstände fremdenpolizeilich behandelt und aufenthaltsbeendende Maßnahmen gesetzt werden. Wer die türkische Innenpolitik nach Österreich bringt oder sie gar auf Wiens Straßen gewalttätig austrägt, hat in unserem Land nichts verloren. Wir vom ‚Team HC Strache‘ sind der Garant dafür, dass Wiens Straßen wieder den Wienern gehören werden. Dafür treten wir ein und dafür treten wir an“, so Strache abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Team HC Strache – Allianz für Österreich
Ing. Christian Höbart
Generalsekretär
+43 (0)664 8586858
christian.hoebart@teamhcstrache.at
www.teamhcstrache.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DHC0002