ÖRV begrüßt Erleichterungen für KMU-Kredite

Pangl: "Gerade Österreich mit seiner kleinstrukturierten Wirtschaft wird von diesen Maßnahmen profitieren"

Wien (OTS) - Über einen „großen Erfolg in Brüssel“ freut sich der Österreichische Raiffeisenverband: Im Zuge eines Eilverfahrens haben sich die EU-Kommission, der Rat und das Euro­päische Parlament auf ein Maßnahmenpaket zur Anpassung der Eigenkapitalverordnung CRR („CRR Quick Fix COVID-19“) geeinigt. Dieses Paket bringt den Banken in Österreich „eine ge­waltige Entlastung“ bei der Eigenmittelun­terlegung.

Mit dem beschlossenen Gesetzespaket wollen die EU-Institutionen sicherstellen, dass Kre­ditinstitute ihr Kapital dort einsetzen können, wo es am dringendsten benötigt wird: bei der Kreditvergabe. Deshalb wird die Eigen­kapitalverordnung CRR in einigen wenigen Bestimmungen adaptiert, um Eigenmittel für die zusätzliche Kreditvergabe frei zu machen.

Die für die Banken bei weitem bedeutendste Änderung ist die Erweiterung des sogenannten „KMU-Faktors“. Dieser eigenmittelbegünsti­gende Faktor für Kredite an kleine und mitt­lere Unternehmen (KMU) in Höhe von 76 Prozent darf aktuell nur bis zu einem Kre­ditbetrag von 1,5 Mio. Euro angewendet wer­den. Ab Ende Juni 2020 wird diese Vergünstigung auf Kredite bis zu 2,5 Mio. Euro ausgeweitet.

„Die EU hat dieses Maßnahmenpaket binnen weniger Wochen auf die Beine gestellt. Die Erleichterungen bei KMU-Krediten sind ein wichtiger Schritt für die Finanzierung der Unternehmen in der Krise. Gerade Österreich mit seiner kleinstrukturierten Wirtschaft wird von diesen Maßnahmen profitieren“, sagte Andreas Pangl, der sich auch gleichzeitig bei Othmar Karas, dem Verhandlungsführer der Europäischen Volkspartei und Vizepräsidenten des EU-Parlaments, für dessen unermüdlichen Einsatz bedankte.

Auch über einen Kreditbetrag von 2,5 Mio € werden neue Risikogewichte (RWA) in Höhe von 85 Prozent anstatt der bisherigen 100 Prozent eingeführt. Auch diese Maßnahme bringt eine weitere Entlastung.

„Die Ausweitung des KMU-Faktors unter­stützt die Raiffeisenbanken mehr als alle an­deren Maßnahmen. Dadurch können noch mehr Kredite an die heimischen Unternehmen vergeben werden“, freut sich auch Johannes Rehul­ka, Geschäftsführer des Fachverbandes der Raiffeisenbanken, der die Verhandlungen begleitet hat.

Das Maßnahmenpaket wurde letzte Woche vom EU-Parlament beschlossen und wird heute, Mittwoch, vom Rat angenommen. Es soll noch Ende Juni 2020 in Kraft treten.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Raiffeisenverband
Mag. Edith Unger
Tel.: +43 1 90664 - 2580

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RAV0001