Mehr Wien im Bier: „Wiener Original“ aus Ottakring wird mit Wiener Malz gebraut

Wien (OTS/RK) - Wien ist bekannt für seinen Wein – und das Wiener Bier. Bürgermeister Michael Ludwig hat heute, Dienstag, bei einem Mediengespräch mit Landwirtschaftskammer-Chef Franz Windisch eine Kooperation zwischen der Ottakringer Brauerei und der Wiener Landwirtschaftskammer präsentiert, die „noch mehr Wien im Bier bringt“. Der Hauptteil der Malzmischung für das „Wiener Original“, ein „Wiener Lager“, stammt ab sofort aus Braugerste aus der Stadt. 17 Landwirtschaftsbetriebe mit 105 Hektar Anbaufläche liefern die Gerste für das Bier.

„Ein Drittel der Grünflächen in Wien wird landwirtschaftlich genutzt. Darunter sind mehr als 700 engagierte Landwirtschaftsbetriebe, die vor allem Gemüse und Weizen anbauen. Wien ist die einzige Stadt weltweit mit einem nennenswerten Weinbau innerhalb der Stadtgrenzen und hat mit dem ‚Wiener Gemischten Satz‘ ein regional anerkanntes Produkt. Ich freue mich besonders, dass mit der Kooperation mit der Landwirtschaftskammer und Ottakringer jetzt mit dem Wiener Bier auch ein weiteres regionales Produkt dazugekommen ist“, sagte Wiens Bürgermeister Michael Ludwig. Die kurzen Wege sparen CO2, betonte Ludwig, durch die enge Produktionskette innerhalb der Stadt - von Produktion am Feld bis zum Angebot im Handel - ergebe sich der „Wien Bonus“.

Landwirtschaftskammer-Präsident Franz Windisch betonte die Wichtigkeit regionaler Versorgung. Die Corona-Situation habe gezeigt, dass „es nicht egal ist, wo essenzielle Dinge herkommen“. Die Wintergerste für das „Wiener Original“ wird auf insgesamt 34 Äckern in Favoriten, Simmering, Floridsdorf und in der Donaustadt angebaut und auch in Wien weiterverarbeitet: „Die Gerste für das Wiener Original wird auf Wiener Äckern gesät, wird in der Stadlauer Malzfabrik verarbeitet und in Ottakring zu Bier gemacht“, sagte Windisch.

Ottakringer-Geschäftsführer Matthias Ortner betonte die Verbundenheit seiner Brauerei mit der Stadt: „Wir sind eine Wiener Brauerei, unsere Biere sind so vielfältig wie die Stadt, in der wir produzieren.“ Das seien immerhin 500.000 Hektoliter Bier oder mehr als 100 Millionen Krügerl pro Jahr.

„Das Malz ist die Seele des Biers“, erklärte Braumeister Tobias Frank. Sie sei für den Geschmack des Bieres verantwortlich. „Grundlage für ein gutes Bier sei immer gutes Malz aus guter Gerste. Die Wiener Braugerste wird ausschließlich für das ‚Wiener Original‘ verwendet.“ Das „Wiener Original“ wird nach einem etwas mehr als 100 Jahre alten Rezept für das traditionelle Wiener Lager gebraut, so der Braumeister – möglichst authentisch, aber angepasst an den modernen Geschmack mit etwas weniger Alkohol und weniger bitter als die Original-Rezeptur.

Zu haben ist das Wiener Original ab sofort im Handel und in der Gastronomie. (Schluss) red/ato

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
dr@ma53.wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007