FPÖ – Belakowitsch: AMS-Chef Buchinger ist Massenarbeitslosigkeit offenbar lieber als Kurzarbeit

Aschbacher soll endlich Fakten zu Kurzarbeit auf den Tisch legen - AMS-Vorstände müssen in Sozialausschuss geladen werden

Wien (OTS) - Laut AMS-Chef Herbert Buchinger wird die Kurzarbeit höchstens 6 Milliarden Euro kosten. Außerdem schlägt Buchinger betroffenen Unternehmen eine „Anpassung der Personalstände“ statt Kurzarbeit vor

Das bedeute in Wahrheit aber nichts anderes als Massenarbeitslosigkeit, warnte FPÖ-Sozialsprecherin NAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch. Sie forderte Arbeitsministerin Aschbacher heute daher auf, endlich die Fakten auf den Tisch zu legen und verlangte, dass die AMS-Vorstände in den Sozialausschuss geladen werden. „Hier wird offenbar wieder dilettantisch herumgepfuscht“, kritisierte Belakowitsch, „und eine völlig ahnungslose Ministerin lässt die Dinge einfach treiben.“

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001