„ORF III Kulturdienstag“: „Erbe Österreich“-Doppel über Wiener Ringstraße und „Fernsehen zum Gernsehen“

Außerdem: Peter Filzmaier, Melanie Raabe und Josef Haslinger zu Gast in „erLesen“

Wien (OTS) - Der „ORF III Kulturdienstag“ am 16. Juni 2020 befasst sich zunächst mit der Wiener Ringstraße. So zeigt die Leiste „Erbe Österreich“ um 20.15 Uhr die 2019 entstandene Dokumentation „Er baute die Wiener Ringstraße – Der Ziegelbaron Heinrich Drasche und die Wienerberger“, gefolgt von der Produktion „Die Wiener Ringstraße: Wie Wien zur Weltstadt wurde“ (21.05 Uhr) aus dem Jahr 2015.

Danach präsentieren Karl Hohenlohe und Christoph Wagner-Trenkwitz wieder eine Folge von „Fernsehen zum Gernsehen“ (21.55 Uhr) mit Highlights aus 65 Jahren TV-Geschichte: von großen Shows über Kabarett bis zu skurrilen Sportkommentaren – das ORF-Archiv ist reich an Clips mit hohem Schau- und Erinnerungswert.
In einer neuen Ausgabe von „erLesen“ (22.30 Uhr) sind anschließend Politologe und Autor Peter Filzmaier, Schriftstellerin Melanie Raabe sowie Autor Josef Haslinger zu Gast. Peter Filzmaier analysiert Wahlen und andere politische Trendwenden für den ORF. Bei Heinz Sichrovsky stellt er sein Buch „Atemlos“ vor, bei dem es – anders als man es erwarten könnte – um den Sport geht. Melanie Raabe ist als junge Erwachsene nach Köln gezogen, um tagsüber als Journalistin zu arbeiten und nachts Bücher zu schreiben. Mittlerweile erscheinen diese in 20 Ländern. Ihr viertes Werk, der Thriller „Die Wälder“, ist noch druckfrisch. Josef Haslinger sorgt mit seinem Buch „Mein Fall“ für Aufsehen: Schonungslos erzählt er darin vom erlebten sexuellen Missbrauch als Schüler eines Klosterinternats.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006