RFS: Uni Wien Lektor Thomas Schmidinger bekennt sich zu Verbrechen am Siegfriedskopf!

Die Universitätsführung ist zum unverzüglichen Handeln gezwungen!

Wien (OTS) - Der Siegfriedskopf an der Universität Wien ist ein Gefallenendenkmal, das im Jahr 1923 aufgestellt wurde und an die gefallenen Studenten und Lehrenden des Ersten Weltkrieges erinnern soll. In den letzten Jahrzehnten wurde dieses jedoch immer wieder zum Angriffsziel von Linksextremen. Den Höhepunkt dieser Angriffe stellte hierbei das verwerfliche Abschlagen der Nase im Jahr 2002 dar. Die Universitätsführung erstattete damals Anzeige gegen unbekannte Vermummte wegen Sachbeschädigung. Wie das „Freilich Magazin“ heute aufdeckte, bekennt sich der linksextreme Uni Wien Lektor Thomas Schmidinger 18 Jahre danach öffentlich auf Facebook zu seinem Verbrechen: „Wir waren zu zweit. Aber das ist völlig wurscht... Der Stein war urhart und wir haben uns abgewechselt, die Nase ging echt nicht leicht runter!“

RFS Bundesobmann Lukas Heim fordert die sofortige Abberufung Schmidingers: „Ein Uni Lektor, der offen zugibt eine Straftat begangen zu haben, bei welchem die Uni Wien der Geschädigte ist und darauf bis heute stolz ist, hat als Lektor auf keiner österreichischen Hochschule etwas zu suchen. In der Privatwirtschaft wäre es völlig undenkbar, dass jemand, der das Eigentum seines Arbeitgebers mutwillig zerstört, keine Konsequenzen zu befürchten hat.“

RFS Bundesgeschäftsführer und Uni Wien Obmann Matthias Kornek sieht das Rektorat der Universität unter Zugzwang: „Neben der Auflösung des Arbeitsverhältnisses, ist die Universitätsführung dazu verpflichtet ein zivilrechliches Verfahren gegen Hr. Schmidinger einzuleiten, da sie sonst Gefahr läuft selbst eine Untreuehandlung zu begehen. Das Schweigegelübde der Verantwortlichen, welches bei vergangenen Skandalen kompromisslos eingehalten wurde, muss nun endlich gebrochen werden.“

Rückfragen & Kontakt:

Ring Freiheitlicher Studenten
bund@rfs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFR0001