Theater der Jugend/Theater in der Josefstadt/Volkstheater Wien: Fördererhöhung vitales Zeichen für das österreichische Kulturleben

Wiener Kulturausschuss beschließt heute die von den drei Theatern seit Jahren geforderte Erhöhung der Sockelförderung

Wien (OTS) - In einer gemeinsamen Erklärung freuen sich Sonja Fretzer, kaufmännische Direktorin Theater der Jugend, Alexander Götz, kaufmännischer Direktor Theater in der Josefstadt und Cay Urbanek, kaufmännischer Direktor Volkstheater Wien, über zusätzliche, dringend benötigte Fördermittel für ihre Theater.

Der Stellenwert der Wiener Theater wird durch die immer wieder unter Beweis gestellte Bereitschaft der Stadt, die Subventionen aufgrund der allgemeinen Kostensteigerungen regelmäßig anzupassen, bestätigt. Wir wissen zu schätzen, dass die Stadt in diesen herausfordernden Zeiten die wichtige Anpassung der Förderung in Angriff nimmt. Das entschlossene Handeln und die Umsetzung der langjährigen Forderung, die Inflation abzugelten, sind ein Zeichen, dass der Politik die Wiener Theater am Herzen liegen.

Die Sockelerhöhung ist und war notwendig für die zukünftige Absicherung unserer Häuser. Wir hoffen, dass auch von Bundesseite diese notwendigen Schritte zur Deckung der angestauten Finanzierungslücken folgen werden. Das wäre ein wichtiges Statement im Sinne des Miteinanders gerade in diesen schwierigen Zeiten. Wir werden uns mit einem intensiven und vielfältigen Programm zu bedanken wissen.

Rückfragen & Kontakt:

Elisa Weingartner
Theater der Jugend, Presse
Tel.: +43 1 52110-255
presse@tdj.at

Sabine Haberl
Theater in der Josefstadt, Presse
Tel.: +43 1 42700-391
s.haberl@josefstadt.org

Lena Fuchs
Volkstheater Wien, Kommunikation
Tel.: +43 1 52111-282
lena.fuchs@volkstheater.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002