ORF-Premiere für „Donna Leon – Stille Wasser“: Arrivederci, Commissario Brunetti!

Uwe Kockisch und Karl Fischer lösen ihren letzten Fall in der Lagunenstadt am 11. Juni in ORF 2

Wien (OTS) - Arrivederci, Commissario Brunetti! Uwe Kockisch alias Guido Brunetti hat die aufreibende Ermittlungsarbeit zugesetzt, nach einem Schwächeanfall in der Questura braucht er dringend Erholung. Doch auch im Krankenurlaub auf der Garteninsel Sant Erasmo schläft das Verbrechen nicht: Der mysteriöse Todesfall eines Bienenzüchters lässt dem idealistischen venezianischen Ermittler keine Ruhe. Ein vager Mordverdacht, Indizien für einen Umweltskandal und ein altes Geheimnis sorgen dafür, dass Brunetti in seinem letzten Fall „Stille Wasser“ in der ORF-Premiere am Donnerstag, dem 11. Juni 2020, um 20.15 Uhr in ORF 2 eigene Ermittlungen anstellt und seine Gesundheit aufs Spiel setzt. Zum Glück weicht dem Commissario sein stets treu ergebener Sergente – Austromime Karl Fischer – auch diesmal nicht von der Seite.

Mit der 26. Verfilmung der Bestseller der Romanautorin endet die beliebte „Donna Leon“-Krimireihe. Für den letzten Fall diente die idyllische Laguneninsel Sant Erasmo Regisseur Sigi Rothemund als Kulisse. In weiteren Rollen sind u. a. Julia Jäger, Annett Renneberg, Dietmar Mössmer, Marie Leuenberger, Hermann Beyer, Suzanne von Borsody und Kai Schumann zu sehen. Das Drehbuch stammt von Stefan Holtz und Florian Iwersen.

Mehr zum Inhalt:

Nach einem „Warnschuss“ seines Körpers muss Brunetti (Uwe Kockisch) kürzertreten. Im Krankenurlaub auf der Laguneninsel Sant Erasmo lernt er den Bienenzüchter Davide Casati (Hermann Beyer) kennen, mit dem er beim Rudern schnell eine ungewöhnliche Vertrautheit aufbaut. Erstaunt stellt der Commissario fest, dass sein neuer Bekannter schon früher mit seinem Vater in einem Boot saß. Als Brunetti nach einem Sturm die Leiche von Casati findet, fühlt er sich dem Toten und dessen Tochter Federica (Marie Leuenberger) verpflichtet, der Sache auf den Grund zu gehen.

Der Commissario will ein Verbrechen nicht ausschließen, denn Casati hatte einen erbitterten Streit mit dem benachbarten Gemüsebauern Zanirato (Paul Faßnacht), dessen Pestizide angeblich seine Bienen vergifteten. Bei Zaniratos Sohn (Anton Spieker), der bei der Küstenwache arbeitet, und seinem Vorgesetzten Capitano Dantone (Kai Schumann) stoßen die Ermittlungen des krankgeschriebenen Dogenstadt-Commissarios auf wenig Gegenliebe. Auch die Umweltschützerin Patrizia Minati (Suzanne von Borsody), die Bodenproben von Casati untersuchen ließ, hält Informationen zurück. Eine andere Spur führt in die Vergangenheit und zu dem vertuschten Umweltskandal eines Großunternehmens und dessen Anwalt (Roman Knižka). Als die Ermittlungen ins Stocken geraten, nimmt der Commissario keine Rücksicht mehr auf seine Gesundheit: Er lässt sich diensttauglich schreiben, um den rätselhaften Fall endlich wie gewohnt mit vollem Einsatz lösen zu können.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004