Miteinander stark. Der Welt-MS-Tag am 30. Mai verbindet.

Täglich erkrankt in Österreich eine Person an Multipler Sklerose (MS)

Wien (OTS) - Multiple Sklerose (MS) hat ihren Erkrankungsgipfel im Alter von 20 bis 40 Jahren, wobei zwei Drittel der Betroffenen Frauen sind. Im MS Awareness-Monat Mai wird auf die häufigste Erkrankung des zentralen Nervensystems im jungen Erwachsenenalter aufmerksam gemacht. Die weltweiten Aktionen münden im Welt-MS-Tag, der jährlich am 30. Mai an die "Krankheit mit tausend Gesichtern" erinnert. In diesem Jahr wird auf Verbindungen (#MSConnections) hingewiesen, die für MS-Betroffene bedeutsam sind.

27. Mai von 14:00 bis 15:00 Uhr: Webinar zum Welt-MS-Tag

Die Neurologin Univ. Prof. Priv. Doz. Dr. Barbara Kornek referiert anlässlich des Welt-MS-Tages in einem Webinar zum Thema "Leben mit MS und Corona. Erste Erfahrungen von MS-Betroffenen mit COVID-19" und beantwortet via E-Mail und Live-Chat eingelangte Fragen.

Was macht Menschen mit MS stark?

Univ. Prof. Dr. Fritz Leutmezer, Präsident der Österreichischen MS-Gesellschaft, schildert in einem Video, welchen Stellenwert der Welt-MS-Tag hat und was Menschen mit MS aus medizinischer Sicht stark macht, wie er neuen Therapieoptionen gegenübersteht und was MS-Betroffene abseits medikamentöser Therapien tun können, um ihr Wohlbefinden zu steigern.

COVID-19, Multiple Sklerose und Psyche

Die Psychotherapeutin Mag. Julia Asimakis gibt anlässlich des Welt-MS-Tages praxisnahe Ratschläge, wie MS-Betroffene während der Coronavirus-Krise ihr psychisches Wohlbefinden im Blick behalten können.

Neuauflage der Multiple Sklerose Bibliothek

Rechtzeitig zum Welt-MS-Tag 2020 erscheint die neue Auflage der 408 Seiten umfassenden Österreichischen Multiple Sklerose Bibliothek (ÖBSB). Das auch als "Goldstandard" bezeichnete Werk beinhaltet evidenzbasierte Informationen zu allen Aspekten der MS für Betroffene sowie Ärzte und Ärztinnen und Angehörige medizinischer Gesundheitsberufe und ist online in Form eines epub bzw. epdf kostenlos erhältlich und kann auf Laptops, Computern, Smartphones, Tablets, E-Readern und anderen Geräten gelesen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Multiple Sklerose Gesellschaft | ÖMSG
+43 664 526 15 49
kerstin.huber-eibl@oemsg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMS0001