Kulturkooperation ORF – Land NÖ: Mit Übertragungen vom stattfindenden Grafenegg Festival, Melk-Konzert, Dokus u. v. m.

Statt „Sommernachtsgala“ TV-Freiluftkonzert mit Rudolf Buchbinder in ORF 2

Wien (OTS) - Die Corona-Krise hat das Kulturleben in Österreich weitgehend zum Erliegen gebracht. Mit unterschiedlichen Initiativen und Projekten wie der Konzertreihe „Wir spielen für Österreich“, der Publikums-Challenge #dubistkunst oder der Spezialausgabe des Ingeborg-Bachmann-Preises will der ORF in Zusammenarbeit mit Kulturinstitutionen und -Partnern dem heimischen Kulturschaffen mehr denn je eine Bühne bieten. So wird auch die langjährige, erfolgreiche Kooperation mit dem Kulturland Niederösterreich für das Jahr 2020 fortgesetzt, wie ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz und Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gestern, am Mittwoch, dem 13. Mai, bei einem Arbeitstreffen beschlossen haben. Diese beinhaltet zahlreiche Konzertproduktionen, Dokumentationen und einiges mehr.

Als erstes kräftiges Lebenzeichen der Niederösterreich-Kultur gab Mikl-Leitner bei dieser Gelegenheit gemeinsam mit Grafenegg-Intendant Rudolf Buchbinder bekannt, bei weiterhin rückläufigen Corona-Infektionszahlen und unter Berücksichtigung strenger Sicherheitsmaßnahmen das für August geplante Grafenegg-Festival als reinen Freiluft-Event mit Publikum stattfinden zu lassen. Der ORF unterstützt dieses Vorhaben medial und wird vier Konzerte in ORF III übertragen. Außerdem präsentiert ORF 2 bereits am 19. Juni statt der abgesagten „Sommernachtsgala“ eine TV-Konzert-Soirée mit Rudolf Buchbinder. Ebenfalls im ORF-Fernsehen, am 31. Mai in ORF III, ist ein Sonderkonzert der heuer zu Pfingsten ausfallenden Internationalen Barocktage Stift Melk mit u. a. Startenor und Intendant Michael Schade zu sehen bzw. am 3. Juni in Ö1 zu hören (in 3sat am 8. August).

Zitate der Kooperationspartner

Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner:
„Kunst und Kultur stiften Sinn und geben vielen Menschen Kraft. Es ist deshalb in der aktuellen Corona-Krise besonders schmerzhaft, dass unsere Kunst- und Kulturinstitutionen über Wochen ihre Türen schließen mussten. Im Museumsbereich gibt es nun ab 15. Mai erste Öffnungen, bei Theater- und Musikveranstaltungen heißt es aber noch zuwarten. Ich freue mich daher besonders über die Kooperation mit dem ORF, der drei kulturelle Highlights aus Niederösterreich zeigen wird. Zum einen ein Sonderkonzert mit Kammersänger Michael Schade aus der Melker Stiftskirche als Ersatz für die Barocktage Melk, zum anderen eine musikalische Reise mit Kammermusik durch den Schlosspark in Grafenegg mit Rudolf Buchbinder als Alternative zur Sommernachtsgala. Wir haben aber auch eine wesentliche Entscheidung für den Kulturstandort Grafenegg und damit für das Kulturland Niederösterreich getroffen: Wir werden im August ein Grafenegg Festival stattfinden lassen und den gesamten Schlosspark sowie den Wolkenturm dafür nutzen, um mit ausreichendem Abstand und allen notwendigen Sicherheitsvorkehrungen entsprechend ein besonderes Kulturerlebnis zu bieten. Und wir sind dem ORF für die intensive Kooperation dankbar. Daran zeigt sich auch, wie wichtig die österreichische Kulturlandschaft für den ORF ist.“

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz:
„Der ORF hat seit Beginn der Corona-Krise nicht nur seine Kompetenz als Österreichs Informationsquelle Nummer eins vielfach unter Beweis gestellt, sondern auch sein Engagement für das heimische Kulturschaffen, das in dieser herausfordernden Zeit besonders in Mitleidenschaft gezogen ist. Es freut mich sehr, dass wir neben neuen Kulturinitiativen als Antwort auf die Krise auch langjährige erfolgreiche Kooperationen wie jene mit dem Kulturland Niederösterreich mit kreativen Konzepten fortsetzen können. Die aktuelle Entscheidung, das Grafenegg Festival im August stattfinden zu lassen, ist ein besonders mutiges und starkes Zeichen an den Kulturbetrieb und an die Menschen in Österreich, das auch in Europa Beachtung finden wird. Der ORF begleitet dieses Vorhaben sehr gerne mit vier Konzertübertragungen und wird auch 2020 wieder zur größten medialen Bühne für die Regionalität und Vielfalt der heimischen Kulturlandschaft, deren Botschaft eindeutig lautet: Kultur lebt! Unser Publikum erwarten neben musikalischen Highlights von Schauplätzen wie Grafenegg oder Stift Melk auch zahlreiche Neuproduktionen u. a. im Doku-Bereich. Ich danke allen unseren Partnern für die gute Zusammenarbeit.“

Starpianist Rudolf Buchbinder, künstlerischer Leiter Grafeneggs:
„Seit 14 Jahren bietet das Grafenegg Festival jeden Sommer unvergessliche musikalische Sternstunden. Stunden, die wir in den letzten Wochen und Monaten vermisst haben. Umso mehr freue ich mich, dass wir nun auch dieses Jahr wieder gemeinsame musikalische Moment schaffen können, bei denen die Natur, der Sommer und die Freude an der Musik im Vordergrund stehen. Das 32 Hektar große Festivalgelände, unsere Open-Air-Bühne Wolkenturm und unsere stabilen Partnerschaften mit dem Land Niederösterreich und dem ORF ermöglichen uns ein Konzertprogramm auch im Jahr 2020. Meine größte Freude ist, dass wir für ein Publikum vor Ort in Grafenegg, als auch für Zuhörerinnen und Zuhörer zuhause spielen können.“

Michael Schade, Startenor und künstlerischer Leiter der Internationalen Barocktage Stift Melk:
„Unserem treuen Publikum möchten wir in diesen Zeiten eine Zukunftsperspektive bieten und den Geist der Barocktage zu Pfingsten trotz allem näherbringen: Wir werden zusammen mit unseren Partnern eine musikalische Köstlichkeit aus Melk als TV- und Radio-Übertragung präsentieren. So soll unserem Publikum eine alternative Form des gemeinsamen Erlebens ermöglicht werden!“

Geplante ORF-Projekte 2020

Nach dem TV-Sonderkonzert unter dem Titel „Musikalische Grüße von den Barocktagen Stift Melk: Michael Schade & Freunde – Alles vermag die Liebe“ am Pfingstsonntag, dem 31. Mai, um 20.15 Uhr in ORF III präsentiert ORF 2 am Freitag, dem 19. Juni, um 21.20 Uhr statt der jährlichen „Sommernachtsgala“ eine weitere exklusive TV-Alternative:
„Eine musikalische Reise durch Grafenegg“ als Freiluftkonzert-Soirée mit Rudolf Buchbinder.
Insgesamt vier weitere Konzerte – an jedem August-Wochenende eines – wird ORF III vom diesjährigen Grafenegg Festival übertragen. Das Programm steht derzeit noch nicht fest.
Weiters sind im Sommer insgesamt 15 Ausgaben der bewährten „ORF III Künstlergespräche“ aus Grafenegg geplant. Im Winter außerdem das „Adventsingen aus Grafenegg“ und das „Weihnachtskonzert aus Grafenegg“.
Im ORF Niederösterreich ist von 27. Mai bis 1. Juni „Museumszeit“, ebenso wie im Juni im Rahmen des „kulturMontag“ in ORF 2, mit umfassender Berichterstattung über die Wiedereröffnung der wichtigsten Museen des Bundeslandes, wie u. a. das MAMUZ in Mistelbach und Asparn an der Zaya oder die Schallaburg. Dem Früh- und Urgeschichte Museum MAMUZ ist außerdem eine neue Dokumentation gewidmet, die im Herbst in ORF III zu sehen sein wird.
Geplant sind zahlreiche weitere NÖ-Doku-Neuproduktionen, darunter u. a. in ORF 2 ein „dokFilm“-Bezirksporträt mit dem Titel „Dein Land, mein Land“ (9. Juli) und eine Ausgabe der kultur-kulinarischen „matinee“-Reihe „Der Geschmack Europas: Zwischen Kamp und Wagram“ (Spätherbst) oder in ORF III „Geheime Plätze – geheime Schätze:
Niederösterreich“ (Spätherbst).
Bereits für den Nationalfeiertag 2021 wird u. a. mit Niederösterreich-Beteiligung eine neue zweiteilige „Universum“-Doku über das „Naturerbe Österreich – Die Nationalparks“ für ORF 2 gedreht.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001