Jungbauern: Regionalität als Schlüsselfaktor im Klimaschutz

Broidl begrüßt Initiative der Bundesregierung

Wien (OTS) - Die Österreichische Jungbauernschaft begrüßt das Vorhaben der Regierung, verstärkt auf regionale und saisonale Lebensmittel zu setzen. Im Zuge des Regionalitätsgipfels kündigte Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger an, auch im Bereich der öffentlichen Institutionen einen höheren Anteil an regionalen Lebensmitteln zu forcieren. "Der regionale und saisonale Kauf von landwirtschaftlichen Produkten ist ein wichtiger Schritt, um unsere heimischen Bäuerinnen und Bauern zu unterstützen. Es ist erfreulich, dass die Bundesregierung hier die Zügel in die Hand nimmt", so Franz Xaver Broidl, Bundesobmann der Österreichischen Jungbauernschaft.

Neue Partnerschaft zwischen Konsumenten und Produzenten

"Die heimische Landwirtschaft garantiert uns gerade in Zeiten der Krise Stabilität und Versorgungssicherheit. Nun gilt es, die landwirtschaftliche Produktion in Österreich weiterhin zu stärken sowie unseren Jungbäuerinnen und Jungbauern eine aussichtsreiche Zukunft zu gewährleisten. Das Bewusstsein für regionale Lebensmittel ist gestiegen. Dieses muss sich nun auch im Kaufverhalten widerspiegeln", so Broidl fordernd in Richtung der Konsumenten. "Damit Konsumenten regionale und saisonale Produkte kaufen können, muss auch genügend Platz in den heimischen Regalen sein. Es braucht einen Schulterschluss innerhalb der Versorgungskette, um ein nachhaltiges Angebot von heimischen Lebensmitteln zu gewährleisten. Eine gute Partnerschaft zwischen Bauern, Verarbeitungsbetrieben, Handel und Konsumenten ist hier ein bedeutender Faktor. Am Ende müssen alle davon profitieren. Gerade uns Jungübernehmern muss diese Regionalitätsinitiative eine Perspektive für die Zukunft bieten können", erklärt Broidl.

Regionalität ist Klimaschutz

Die nachhaltige Wirtschaftsweise unserer bäuerlichen Familienbetriebe garantiert Versorgungssicherheit. Arbeitsplätze in der Region bleiben damit erhalten. "Wir Jungbauern leben ressourcenschonende und klimafreundliche Landwirtschaft bereits. Wir denken in Generationen und damit heute schon an morgen und übermorgen. Wer unsere Produkte kauft, setzt sich aktiv für Klimaschutz ein und unterstützt gleichzeitig die heimischen Bäuerinnen und Bauern", appelliert Broidl abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Generalsekretärin Pia Eßl, BSc
Österreichische Jungbauernschaft
Brucknerstraße 6/3, A-1040 Wien
Tel.-Nr.: +43 1 505 81 73-23
E-Mail: essl@jungbauern.at
www.jungbauern.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0002