Gelungener Start – Tiroler Arztpraxen sind sicher

„Normalbetrieb“ für Untersuchungen und Behandlungen in Hausarzt- und Facharztordinationen

Tirol (OTS) - Seit Ende der Ausgangsbeschränkungen füllen sich zusehends wieder die Wartezimmer der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte. Chronisch Kranke nehmen, nach einer der Corona-Krise geschuldeten Pause, wichtige Kontrolltermine wieder wahr. Gesundheitsbewusste freuen sich aufgeschobene Vorsorge- und Impftermine nachholen zu können. Personen, die die Abklärung neuer Krankheitssymptome seit Wochen vor sich herschieben und sich mit Hausmitteln und Schmerztabletten über die Zeit gerettet haben, verschaffen sich Klarheit über ihre Beschwerden, nutzen die angebotenen Untersuchungsmöglichkeiten und kompetenten Behandlungen. „Ganz zu schweigen von den vielen Menschen, für welche die erzwungene Isolation eine schwere psychische Belastung darstellte und die hart auf ärztliche Unterstützung und Behandlung hofften“, ergänzt der Präsident der Ärztekammer für Tirol, Artur Wechselberger, die Patientengruppen, für die nun endlich wieder der gewohnte Versorgungsalltag Realität geworden ist.

Es sei eine Herausforderung für alle Praxisbetreiber gewesen, schildert der Kurienobmann der niedergelassenen Ärzte, Momen Radi, den Ordinationsbetrieb so zu gestalten, dass keine Ansteckungsgefahr gegeben war. „Der Erfolg hat uns Recht gegeben, die Praxen der Tiroler Ärztinnen und Ärzte sind sicher!“, konstatiert der Ärztevertreter. Damit spricht er auch die Personengruppe an, die aus Vorsicht und Angst vor Ansteckung mit dem Arztbesuch noch zugewartet hat.

Die Gesundheitsbehörden und die Ärztekammer für Tirol haben klare Empfehlungen ausgegeben, um ein neuerliches Aufflammen der Corona-Infektionen zu verhindern. Empfehlungen, die in den Arztpraxen und in den Ambulanzen der Krankenhäuser peinlichst genau umgesetzt wurden, freut sich Ärztekammerpräsident Wechselberger. Für ihn steht außer Zweifel, dass eine konsequente Fortsetzung der Maßnahmen die Voraussetzung für einen erfolgreichen Weg aus der Corona-Pandemie darstellt. Deshalb sei es weiterhin notwendig vor einem Besuch in einer Ordination anzurufen und einen Termin zu vereinbaren. Ebenso das pünktliche Erscheinen zu den Terminen, um Gruppenansammlungen in den Arztpraxen zu vermeiden.

Auch das Tragen von Schutzmasken und Desinfizieren der Hände sei Pflicht, das Abstandhalten und eine korrekte Niesetikette ebenso. All das sei gerade in den oft räumlich beengten Arztpraxen bedeutsam, erklärt der Internist und Kurienobmann Momen Radi die Liste der Vorgaben für einen sicheren Arztbesuch.

Rückfragen & Kontakt:

Ärztekammer für Tirol
0512/520580
kammer@aektirol.at
www.aektirol.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AFT0001