FPÖ – Hafenecker: Frequenz-Kündigung für Folx TV in Corona-Krise ist medienpolitischer Skandal!

Trotz komplettem Finanzierungsplan bis Juli wurde privater Volksmusiksender durch ORF-eigene ORS abgedreht

Wien (OTS) - „Mit Folx TV ist nun auch der letzte deutschsprachige Free-TV-Sender mit Volksmusik-Schwerpunkt zum Corona-Opfer gemacht worden. Aufgrund offener Verbindlichkeiten von 567.000 Euro, für deren vollständige Bezahlung bis Juli sogar ein Finanzierungsplan vorgelegt worden war, kündigte die Österreichische Rundfunksender GmbH & Co KG (ORS) dem Sender mit gestern Mitternacht die Frequenz. Das ist ein Skandal, wie hier ein kulturell wertvolles Medium einfach im Stich gelassen und in Kauf genommen wurde, dass unsere Medienlandschaft ein wichtiges Stück ärmer geworden ist – die Volksmusik hat damit keinen Sender mehr“, kritisierte FPÖ-Mediensprecher NAbg. Christian Hafenecker, MA.

„Die schwarz-grüne Bundesregierung sowie der für Medien zuständige Bundeskanzler Kurz hätten hier sofort aktiv werden müssen und den Fortbestand des Senders auch für dessen vier Millionen Zuseher sichern müssen. Da die ORS zum ORF gehört, der jüngst eine sündteure GIS-Kampagne geschalten hat und selbst mit der Entsendung von 570 Mitarbeitern in Kurzarbeit Staatshilfen aus dem Steuertopf kassiert, kann man diesen harten Umgang mit Folx TV in Krisenzeiten darüber hinaus nur noch als inakzeptable Kaltschnäuzigkeit bezeichnen. Noch dazu, nachdem dieser Free-TV-Sender über sieben Jahre hinweg monatlich rund 40.000 Euro an Frequenzgebühren bezahlt hat“, betonte Hafenecker.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009