Corona-Hilfe: Johanniter bitten um Spenden Fundraiser ab sofort wieder im Einsatz

Die Johanniter-Fundraiser sind ab sofort in Wien-Floridsdorf unterwegs um Förderer zu gewinnen. Gerade in Zeiten von Corona ist nachhaltige, finanzielle Hilfe bedeutender denn je.

Gerade in Krisenzeiten wie diesen sind die Rettungsorganisationen vermehrt im Einsatz und benötigen die Unterstützung von Förderern
Robert Heindl, Geschäftsführer der Johanniter Wien

Wien (OTS) - Als Hilfsorganisation ist die Johanniter-Unfall-Hilfe neben ihren engagierten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer auch auf die finanzielle Unterstützung von Fördermitgliedern angewiesen. Daher sind ab sofort wieder die Werber der Johanniter unterwegs, um zusätzliche Förderer zu gewinnen.

Gerade in Krisenzeiten wie diesen sind die Rettungsorganisationen vermehrt im Einsatz und benötigen die Unterstützung von Förderern“, so Robert Heindl, Geschäftsführer der Johanniter Wien.

Aktuell unterstützen die Johanniter die Betreuungszentren Messe Wien und Floridsdorf, die speziell für COVID-Verdachtsfälle eingerichtet wurden. Auch eigene COVID-Testteams sind in Wien und Innsbruck aktiv, um bei Verdachtsfällen Abstriche zu nehmen. Die Notunterkünfte für wohnungslose Menschen halten länger als geplant, nämlich bis Anfang August, ihre Pforten offen und sie sind seit Beginn der Pandemie rund um die Uhr in Betrieb. Insgesamt ist der Materialverbrauch aufgrund der Sicherheitsvorkehrungen im Rettungsdienst und Krankentransport aber auch im Pflegebereich wesentlich höher als üblicherweise.

Die Johanniter als Mitglied unterstützen

Daher sind ab 5. Mai wieder die Werbeteams der Johanniter in Wien Floridsdorf unterwegs, um über die Aufgaben der Johanniter zu informieren und Interessierte als Unterstützer zu gewinnen. Wer die Johanniter mit einem jährlichen Mindestbetrag von 24 Euro unterstützt, hilft nicht nur nachhaltig, sondern erhält auch als ein kleines Dankeschön einen Erste-Hilfe-Kurs gratis. Zudem können Fördermitglieder auf den bewährten Rückholschutz der Johanniter vertrauen. Die von den Johannitern beauftragten Werber tragen Dienstkleidung und -ausweis und haben ausschließlich die Aufgabe, neue Fördermitglieder zu gewinnen – die Annahme von Bargeld, Schecks oder Sachspenden ist ihnen nicht erlaubt.

Hygienestandards

Selbstverständlich werden die Teams dabei die vorgeschriebenen Hygienestandards beachten, also den notwendigen Sicherheitsabstand einhalten, Schutzmasken oder eine Schutzvorrichtung für Nase und Mund tragen und regelmäßig die Hände desinfizieren.

Wofür werden die Spenden und Mitgliedsbeiträge verwendet?

Die Förderbeiträge der Mitglieder finden unter anderem im Rettungsdienst und Krankentransport sowie im Bevölkerungsschutz Verwendung. Neben Materialien und Ausstattung wird damit auch die Ausbildung der Ehrenamtlichen finanziert, die aktuell während der Corona-Pandemie eine enorm wichtige Stütze sind. Darüber hinaus ermöglichen Fördergelder Projekte wie superhands, eine Informations- und Beratungsangebot für Kinder und Jugendliche, die ihre Angehörigen pflegen.

Wer Fragen zu den Aufgaben und Projekten der Johanniter hat, kann die Werber um nähere Auskunft bitten oder sich auch direkt an die Mitgliederbetreuung der Johanniter wenden. Die Johanniter stehen unter der Telefonnummer 01/ 470 70 30/ 3911 von 9:00 – 16:00 Uhr für Fragen zur Verfügung.

Auch mit einer einmaligen Spende kann man die Johanniter unterstützen:

Johanniter-Spendenkonto
AT60 2011 1000 0494 0555

Fotos für die Medienarbeit finden Sie unter:
www.johanniter.at/fotodownload/aktuell/

Rückfragen & Kontakt:

Die Johanniter
Mag. Belinda Schneider
Kommunikation und Marketing
+43 1 470 70 30/5713 oder +43 676/83 112 813
presse@johanniter.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | JOH0001