Die Partei SÖZ bringt Anzeige gegen Dominik Nepp ein!

Wien (OTS) - Dominik Nepp, Wiens FPÖ Chef echauffierte sich über infizierte Geflüchtete, die aufgrund Corona-Vedacht in der Messehalle Wien untergebracht werden mussten.

Er sprach von einem “Asylantenvirus” und markierte somit Menschen mit Fluchterfahrung als Krankheitserreger. “Dies ist nicht nur rassistisch, entzieht sich sämtlicher Vernunft und Faktenlage, sondern muss auf Verhetzung nach §283 StGB geprüft werden”, so der Parteiobmann, Hakan Gördü.

Das SÖZ reicht heute Anzeige bei der Staatsanwaltschaft ein. "Rassismus und Verhetzung sind keine Mittel, um fallende Umfragewerte zu korrigieren. Daher fordern wir Herrn Nepp auf, umgehend aus all seinen Funktionen in der Politik zurückzutreten, um weitere menschenverachtende Aussagen zu verhindern”, betonte Hakan Gördü.

Rückfragen & Kontakt:

Soziales Österreich der Zukunft
Ayse Albayrak
Email: info@soez.at
Web: www.soez.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GFW0001