Zahlen, Daten, Fahrräder - willhaben in der „Radlsaison“

Wien (OTS) -

  • Jährlich 15 Mio. bzw. im Schnitt alle zwei Sekunden eine „Fahrrad“-Stichwortsuche auf willhaben
  • Angebot an Fahrrädern im Frühjahr am größten - Durchschnittspreis knapp unter 500 Euro
    Elektro-Hype auf willhaben: E-Bikes-Anzeigenzahl April 2020 vs. 2018 um 82 % gestiegen

Die willhaben-Nutzung hat in den vergangenen Wochen zu einem neuen Höhenflug angesetzt: In verschiedenen Seitenbereichen lagen die Zugriffszahlen zwischen 10 und 25 % höher als die Vergleichswerte vor Corona und somit teilweise auch etwa 40-50 % höher als im Vorjahr. Angetrieben werden diese Werte von unterschiedlichsten Faktoren, derzeit unter anderem auch vom Höhepunkt der Fahrradsaison. Heuer ganz speziell: Aufgrund der aktuellen Entwicklungen verwies auch die Regierung unlängst explizit auf den „Drang nach draußen und Bewegung“. Zudem stellt das Fahrrad derzeit eine besonders reizvolle Alternative für den Weg zum Supermarkt oder in die Arbeit dar. willhaben hat daher verschiedenste Themen rund ums Fahrrad auf dem Marktplatz detailliert unter die Lupe genommen.

Fahrräder auf willhaben besonders beliebt

Der viel zitierte „Drahtesel“ steht auf willhaben stets hoch im Kurs: 2019 wurde rund 15 Millionen Mal nach dem Stichwort Fahrrad gesucht. Der Begriff zählt damit zu den meistgesuchten Stichworten am Marktplatz. Besonders beliebt sind Mountainbikes, Kinder- und Damenfahrräder. Auch die Nachfrage nach Fahrradträgern und Fahrradanhängern ist groß. Die Jagd nach dem neuen Lieblings-Zweirad beginnt naturgemäß mit den ersten Sonnenstrahlen des Frühjahrs. So haben sich die Suchanfragen heuer beispielsweise von Februar auf März verdoppelt.

Rund 40.000 Fahrräder derzeit auf willhaben

Das Angebot an Fahrrädern ist im März und April besonders ausgiebig. Insgesamt laden derzeit um die 40.000 Anzeigen zum Stöbern ein. Österreichweit finden Radfans somit mehrere tausend Fahrräder in ihrer unmittelbaren Umgebung.

Durchschnittspreis bei ca. 470 Euro

Der Durchschnittspreis von Anzeigen in der Kategorie Fahrrad ist von der Bike-Art abhängig und beträgt im Schnitt rund 470 Euro. In die Höhe getrieben wird er von E-Bikes (im Schnitt etwa 1.660 Euro) und den besonders hochwertigen Zweirädern in der Kategorie Triathlon/Zeitfahrräder (durchschnittlich rund 1.800 Euro). Es folgen Rennräder (ca. 1.080 Euro) und Mountainbikes (etwa 760 Euro). Ein Kinderrad kostet durchschnittlich rund 88 Euro und ein geläufiges Stadtrad/Citybike ca. 200 Euro.

Elektro-Power auf willhaben

Neben den klassischen Bikes sind auf willhaben auch immer mehr Fahrräder mit elektrischer Unterstützung erhältlich - derzeit mehr 3.000. Das bedeutet ein rasantes Wachstum von in Summe mehr als 80 % in den vergangenen beiden Jahren. 2019 waren insgesamt mehr als 24.000 Anzeigen zu E-Bikes online. Und sie stießen auf reges Interesse: Im Vorjahr gab es bereits deutlich mehr als fünf Millionen Stichwortsuchen zu E-Bikes.

Die gefragtesten Marken: KTM und WOOM

Derzeit steht in Österreich – gemäß Stichwortsuchen in Kombination mit Fahrrad auf willhaben - bei den Erwachsenen vor allem der Hersteller „KTM“ hoch im Kurs. Bei Modellen für Kinder ist die Marke „WOOM“ das Maß der Dinge.

Rückfragen & Kontakt:

willhaben
Andreas Pucher
PR Manager
0699 1303 1518
andreas.pucher@willhaben.at

Thomas Reiter
Reiter PR
0676 66 88 611
thomas.reiter@reiterpr.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WLL0001