Wöginger ortet Zick-Zack-Kurs der Opposition

ÖVP-Klubobmann: Wir halten ein, was wir zusagen, und setzen es auf Punkt und Beistrich um

Wien (OTS/ÖVP-PK) - „Erschüttert“ reagiert ÖVP-Klubobmann und Sozialsprecher August Wöginger auf Aussagen des SPÖ-Abgeordneten Stöger, der Corona mit einer Grippe verglichen hatte. „Das ist eines ehemaligen Gesundheitsministers nicht würdig. Experten sind sich einig, dass Corona zehn Mal so gefährlich ist wie eine Grippe, es gibt kein Medikament dagegen und auch keine Impfung. Das macht Corona so gefährlich, und die beiden Krankheiten sind schon alleine deswegen nicht vergleichbar“, betonte Wöginger.

Die FPÖ habe am 13. März noch einen totalen Lockdown gefordert und kritisiere mittlerweile, dass der Lockdown der Bundesregierung alles kaputt gemacht habe. „Allein dieser Zick-Zack-Kurs zeigt, in welchem Zustand sich diese Partei befindet“, so Wöginger weiter. „Warum sind wir nicht einfach alle froh und dankbar, dass wir bis jetzt so gut durch die Krise gekommen sind? Das ist mir völlig unverständlich.“

Befremdet zeigte sich Wöginger auch darüber, dass die SPÖ einerseits ein früheres Zusammentreten des Bundesrates noch vor dem 1. Mai – wie dies die ÖVP vorgeschlagen hätte - verhindert habe, sich aber andererseits darüber beschwere, dass wichtige Maßnahmen betreffend Risikogruppen nun nicht früh genug in Kraft treten können.

Wert legte Wöginger klar und deutlich auf die Feststellung, „dass wir immer Wort gehalten haben und weiter Wort halten. Was der Bundeskanzler zusagt und was wir zusagen, das halten wir ein und setzen es auf Punkt und Beistrich um“, trat Wöginger anderslautenden Behauptungen der Opposition etwa im Zusammenhang mit der Notstandshilfe entgegen.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002