Aushebungvon „Gurkenglasbunkern LKA Wien, Außenstelle West, gelingt Schlag gegen den organsierten Suchmittelhandel

Vorfallszeit: Anfang März 2020 – 23.04.2020, Vorfallsort: Wien

Wien (OTS) - Nach intensiven Ermittlungen kamen Kriminalbeamte des LKA Wien, Außenstelle West, auf die Spur einer bosnischen Tätergruppe. Seit März 2020 wurden Observationsmaßnahmen mit Blick auf vier Tatverdächtige (20, 23, 26, 30) durchgeführt. Die Ermittler eruierten mehrere „Suchtmittel-Bunker“ in Waldgebieten in Penzing, Döbling und Floridsdorf. Um die exakten Standorte zu lokalisieren mussten die Ermittler tief in die Trickkiste greifen und observierten die Tätergruppe zum Teil ausharrend in Gebüschen und Waldstücken. Schlussendlich machte sich der Aufwand bezahlt. Die Ermittler konnten etliche vergrabene Gurkengläser mit Bargeld und Suchtmittel auffinden und auch alle vier Tatverdächtigen festnehmen. Dabei wurden

  • rund 2000 Gramm Heroin
  • rund 100 Gramm Kokain sowie
  • rund €24.000 Bargeld

sichergestellt. Der 30-jährige Haupttäter wurde in seinem Haus in Wien-Döbling festgenommen. Der Mann wurde während des Zugriffs der Beamten des LKA Wien, Außenstelle West, beim Verpacken von Heroin erwischt. Bei der Hausdurchsuchung wurden 1,2 Kilogramm Heroin, €14.500,- Bargeld und ein geladener Revolver sichergestellt. Nach den Vernehmungen wurden der Tätergruppe der Suchtmittelhandel von insgesamt 8 Kilogramm Heroin mit einem Straßenverkaufswert in der Höhe von ca. €200.000,- zugeordnet.

Alle vier Tatverdächtigen befinden sich in Untersuchungshaft. Dank der hartnäckigen und intensiven Tätigkeiten der Ermittler gelang der Wiener Polizei erneut ein Schlag gegen den organsierten Suchtmittelhandel.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Pressestelle
Daniel Fürst
+43 1 31310 72133
wien-presse@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0002