Corona: Nach der Verfassungsbeschwerde folgt die Aufklärungsplattform

Neue Webseite für evidenzbasierte Corona-Aufklärung und Meldung polizeilicher Übergriffe

Wien (OTS) - Die Zivilgesellschaft wehrt sich: Nachdem der Wiener Rechtsanwalt Roman Schiessler eine Verfassungsbeschwerde gegen die neue Verordnung zur Freiheits- und Erwerbsbeschränkung der österreichischen Bevölkerung eingebracht hat, geht nun eine neue Webplattform online, die medizinische, wissenschaftliche und politische Fakten rund um das Corona Virus aus unterschiedlichen Quellen vereint und auch archiviert, da vieles, was kritisch ist, zensuriert und gelöscht wird.

Freie Meinungsäußerung

Die Initiative für evidenzbasierte Corona Informationen ist der kritischen und evidenzbasierten Analyse der aktuellen Entwicklungen rund um das Corona-Virus/Covid-19 verpflichtet. Die Initiative setzt sich auch dafür ein, jenen Menschen, deren Leben durch die Maßnahmen massiv eingeschränkt wird, eine Plattform zur freien und unbeschränkten Meinungsäußerung zu bieten. Die Initiative möchte im Sinne einer gelebten Demokratie eine Plattform für die Darstellung der realen Einzelschicksale sein und Fachartikel sowie wissenschaftliche Analysen ohne Zensur veröffentlichen. Daneben können auch Verdachtsfälle von groben Menschen- und Grundrechtsverletzungen durch Beamte und Exekutive im Zusammenhang mit den Covid-19 Maßnahmen gemeldet werden.

Dazu können Emails an meldung@initiative-corona.info geschickt werden.

Infos zur Verfassungsbeschwerde: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200408_OTS0064/anwalt-bringt-verfassungsklage-gegen-covid-19-massnahmengesetz-ein

www.initiative-corona.info

Rückfragen & Kontakt:

PURKARTHOFER PR, +43-6664-4121491, info@purkarthofer-pr.at www.purkarthofer-pr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PUR0001