ORF Burgenland: Halbzeit im Isolationsbereich in Eisenstadt

Wechsel zum nächsten Team am 8. April 2020

Eisenstadt (OTS) - "Da bin ich daheim" heißt es seit Donnerstag, dem 26. März 2020, für das 13-köpfige Team im ORF-Burgenland-Isolationsbereich im Funkhaus in Eisenstadt. Der Bereich wurde eingerichtet, um den Sendebetrieb und die mediale Versorgung des Burgenlandes mit Radio, Fernsehen und Online während der Corona-Krise zu garantieren.

Tagesabläufe wie Redaktionssitzungen, Themenbesprechungen, Beitragsabnahmen und die Organisation von Kamerateams wurden neu strukturiert. Alle Redakteure, die nicht im Funkhaus arbeiten, melden sich täglich am Vormittag zu einer Sitzung via Videotelefonie, um mit dem Redaktionsteam im Isolationsbereich den Tagesablauf zu besprechen. Sie übermitteln ihre Beiträge für das Radioprogramm über iPhone und Laptop direkt in den ORF-Newsroom. Die Online-Redaktion hingegen arbeitet komplett von zuhause. Fernsehbeiträge werden von den Kolleginnen und Kollegen im ganzen Land gedreht, getextet und so aufbereitet, dass sie entweder auf dem nur von außen betretbaren Notschnittplatz in der ORF-Funkhausgarage oder direkt am Schnittplatz im Isolationsbereich von Redakteur Thomas Prunner und den Technikern Christian Steiner und Wolfgang Fuchs fertig gestellt werden können.

Was sich definitiv geändert hat: Die Zahl der Telefonate, E-Mails und Textnachrichten ist deutlich angestiegen. Andreas Riedl, der als "Chef vom Dienst Fernsehen" die "Burgenland heute"-Sendung koordiniert, greift durchschnittlich 75 Mal pro Tag zum Hörer. Dazu kommen mehr als 100 E-Mails, die im Ordner von Gina Maria Knotzer, "Chefin vom Dienst Radio", landen. Nachrichten-Redakteurin Patricia Spieß versorgt die Hörerinnen und Hörer ab 5.00 Uhr morgens mit den neuesten Nachrichten aus dem Land – gemeinsam mit dem "Guten Morgen"-Team Georg Prenner, Michael Pimiskern und Tonmeister Hans Kröss. In "Mahlzeit Burgenland" interviewt Moderator Georg Prenner seine Gäste via Skype oder am Telefon. Sebastian Györög übermittelt im "Radio Burgenland Nachmittag" nach wie vor die Grüße der Hörerinnen und Hörer. ORF-Burgenland-Moderatorin Elisabeth Pauer wiederum kümmert sich, neben der Vorbereitung auf "Burgenland heute" nun auch selbst um ihr fernsehtaugliches Make-Up und die Frisur. Werner Moritz und Christoph Csiza sorgen dafür, dass die gesamte Infrastruktur im Haus einwandfrei funktioniert.

Arbeiten und Leben im Landesstudio ist für das Team im Isolationsbereich eine ganz neue und sehr außergewöhnliche Erfahrung. Man isst zusammen, wechselt sich beim "Küchendienst" ab und hält sich auf der Terrasse des Funkhauses oder in einem Raum mit Sportgeräten fit. Büros wurden zu Einzelschlafzimmern umfunktioniert, getrennte Sanitär- und Duschräume für Damen und Herren sind ebenfalls vorhanden. Aus 13 KollegInnen, die in unterschiedlichen Bereichen arbeiten und die sich im "normalen Arbeitsalltag" nicht immer begegnen, ist mittlerweile ein Team geworden, in dem sich jeder auf jeden verlassen kann.

In ein paar Tagen, am Mittwoch, dem 8. April 2020, gibt es den nächsten Wechsel im ORF Isolationsbereich: Dann werden 14 Kolleginnen und Kollegen abends im ORF Funkhaus in Eisenstadt einziehen, um das Publikum des ORF Burgenland zu informieren und unterhalten.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Landesstudio Burgenland
Barbara Marchhart
02682/700/27447
barbara.marchhart@orf.at
http://burgenland.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OBG0001