FP-Kasal: ÖVP und Grüne sind die neuen Hausherren-Parteien

Rot-grünes Wien muss endlich handeln

Wien (OTS) - „Österreichs und Wiens Mieter erleben heute einen schwarzen Tag. Von Willkür abhängiges Gnadenbrot gibt keine Sicherheit“, kommentiert Wiens FPÖ-Wohnsprecher LAbg. Günter Kasal das Corona-Paket im Wohnbereich.

„Klassische Hausherren-Mentalität hat in Zeiten der Corona-Krise schon gar keinen Platz, dominiert aber leider das Handeln dieser Bundesregierung“, kritisiert Kasal. „Wiens Rathauskoalition schläft unterdessen in der Pendeluhr, anstatt für Wiens Mieter da zu sein“, setzt Kasal nach. „Wien muss den Gemeindebau und die Wohnbauförderung als Instrumente zur Entlastung der Menschen endlich voll einsetzen“, fordert Kasal eine Aussetzung der Rückführungen im Bereich der Objektförderung sowie die sofortige Halbierung der Mieten im Gemeindebau. „Wiener Wohnen hat genügend Eigenkapital, um die Wiener massiv zu entlasten. Wann, wenn nicht jetzt, will die Rathauskoalition entschlossene Maßnahmen setzen?“, mahnt Kasal SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig, aus seinem Dornröschenschlaf zu erwachen.

„Wiens Wohnbaugenossenschaften bekennen sich schon freiwillig zu ihrer Verantwortung. Aber wo bleibt der Gemeindebau, wo die Stadt und wo die private Immobilienwirtschaft? Wiens Tradition im sozialen Wohnbau verpflichtet unsere ganze Stadt – gerade in der Krise“, schließt Kasal.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003