Ostern in ORF III: Stephansdom-Schwerpunkt mit Dokupremieren, Live-Gottesdienste von Gründonnerstag bis Karsamstag

Außerdem: Osterkonzerte, Alfred-Böhm-Schwerpunkt, „Aus der Volksoper Wien: Der Zigeunerbaron“, Monumentalfilmklassiker u. v. m.

Wien (OTS) - Bereits ab 2. April 2020 startet ORF III Kultur und Informationen seinen Oster-Programmschwerpunkt und präsentiert zahlreiche Sendungen über Ostertraditionen, Heimat und Religion.

Immer donnerstags um 8.00 Uhr feiert Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn in der Andreaskapelle den Gottesdienst mit der Fernsehgemeinde. Mittwochs, ebenfalls um 8.00 Uhr, zeigt ORF III einen Live-Stream des evangelischen Gottesdiensts aus der Pfarrkirche Oberwart. In der Karwoche, am Gründonnerstag, Karfreitag und Karsamstag, überträgt ORF III, in Zusammenarbeit mit der ORF-Religionsabteilung, einen Gottesdienst aus dem Wiener Stephansdom mit Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn live.
Der Dom, dessen beinahe völlige Zerstörung sich heuer zum 75. Mal jährt, steht auch im Mittelpunkt mehrerer ORF-III-Dokumentationen. So ist in der Karwoche die neue Kurzreihe „Mit Toni Faber durch den Stephansdom“ (6. bis 10. April, jeweils ca 19.10 Uhr) sowie am Ostermontag die ORF-III-Neuproduktion „Brandakte Stephansdom – Rekonstruktion einer Katastrophe“ (13. April, 20.15 Uhr) zu sehen. Musikalische Höhepunkte sind u. a. die aktuelle „Zigeunerbaron“-Produktion der Wiener Volksoper am Palmsonntag (5. April, 20.15 Uhr) sowie Verdis „Messa da Requiem“ am Karfreitag (6. April, 8.45 Uhr).

Die ORF-III-Programmpunkte im chronologischen Überblick:

Als Teil des Oster-Schwerpunkts präsentiert ORF III im Rahmen der Programmleisten „Magische Ostern“ und „ORF III Spezial zu Ostern“ täglich interessante Dokumentationen zum Anlass. „Miteinander – Füreinander“ heißt es werktäglich um 20.10 Uhr im ORF-III-Seelsorgemagazin, das vor allem in Zeiten der Corona-Krise Kraft spenden soll.

Am Donnerstag, dem 2. April, begibt sich die „Wilde Reise mit Erich Pröll“ in die Länder des Nahen Ostens, besucht „Das Tote Meer“ (20.15 Uhr) und ergründet „Die Wunder Arabiens“ (21.05 Uhr). Anschließend geht Kabarettist Josef Hader in „Wie die Bibel heilig wurde – Josef Hader im Heiligen Land“ (21.55 Uhr) an historisch bedeutsamen Orten der Entstehungsgeschichte der Bibel nach. Zum Abschluss des Donnerstagabends befasst sich „ORF III Spezial“ in „Imperium der Päpste – Verschwörung im Vatikan“ (22.50 Uhr) und „Der Vatikan und das Geld“ (23.40 Uhr) mit dem Oberhaupt der christlichen Glaubensgemeinschaft und dessen Amtssitz im Kirchenstaat Vatikan.

Humoristisch setzt sich ORF III am Freitag, dem 3. April, in einem Film-Tripel mit Ostern und dem christlichen Glauben auseinander. Den Auftakt macht „Habemus Papam – Ein Papst büxt aus“ (20.15 Uhr) mit Michel Piccoli als Kirchenoberhaupt, gefolgt von „Wer früher stirbt ist länger tot“ (21.55 Uhr) und dem Monty-Python-Klassiker „Das Leben des Brian“ (23.35 Uhr).

Fortgesetzt wird der Ende März gestartete Schwerpunkt zum 100. Geburtstag von Alfred Böhm am Samstag, dem 4. April, mit acht weiteren Folgen der TV-Kultserie „Der Leihopa“ (ab 9.45 Uhr) sowie einem Böhm-Porträt (21.05 Uhr) im Rahmen eines dreiteiligen „ORF-Legenden“-Abends (u. a. mit einem neuen Porträt von Elfriede Ott um 20.15 Uhr).

Der Palmsonntag am 5. April bietet mit weiteren sieben Episoden von „Der Leihopa“ (ab 9.20 Uhr) sowie mit allen sieben Folgen von Astrid Lindgrens Literaturverfilmung „Die Kinder von Bullerbü“ (ab 15.20 Uhr) Unterhaltung für die ganze Familie. Im Hauptabend zeigt „Erlebnis Bühne mit Barbara Rett“ exklusiv aus der Volksoper Wien den Johann-Strauß-Klassiker „Der Zigeunerbaron“ (20.15 Uhr) – die am 29. Februar gefeierte erste Premiere der Spielzeit 2020, inszeniert von Peter Lund. Es singen u. a. Kurt Rydl, Anita Götz und Boris Eder, die musikalische Leitung hat Alfred Eschwé.

Durch die Karwoche führt die neue, vorabendliche Kurzreihe „Mit Toni Faber durch den Stephansdom“ (Montag, 6., bis Freitag, 10. April, jeweils ca. 19.10 Uhr). Darin präsentiert der Dompfarrer besondere Orte im Dom und erklärt ihre spirituelle Kraft. Ein vierteiliger „ORF III Themenmontag“ (ab 20.15 Uhr) widmet sich der alpinen Kräuterwelt.

Am Dienstag, dem 7. April, zeigt „ORF III Spezial zu Ostern“ aus der Dokureihe „Biblische Verschwörungen“ die Filme „Die Nägel der Kreuzigung“ (20.15 Uhr) und „Tod am Kreuz“ (21.05 Uhr), danach „Neros Stadt der Lüste“ (21.55 Uhr) und „Die Jagd nach den Petrus-Reliquien“ (22.50 Uhr).

Am Mittwoch, dem 8. April, präsentiert ORF III die Dokus „Die Wahrheit hinter den Jesus-Reliquien“ (22.05 Uhr) und „Notre Dame – Wunderwerke der Gotik“ (23.00 Uhr).

ORF III befasst sich am Gründonnerstag, dem 9. April, mit der Geschichte Moses: Um 20.15 Uhr ist das Monumentalfilmepos „Die zehn Gebote“ mit Charlton Heston zu sehen, gefolgt von der Doku „Bibelrätsel: Mythos Moses“ (23.50 Uhr). Im Vorabend überträgt ORF III den „Gründonnerstags-Gottesdienst aus dem Wiener Stephansdom“ mit Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn und den Mitgliedern der Wiener Dommusik live um 18.15 Uhr.

Am Karfreitag, dem 10. April, zeigt ORF III eine „Erlebnis Bühne“-Matinee mit Verdis „Messa da Requiem“ (8.45 Uhr) aus der Mailänder Scala 2013, dirigiert von Daniel Barenboim. Um 19.15 Uhr feiert Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn, wie am Tag zuvor, den Gottesdienst aus dem Stephansdom mit der TV-Gemeinde. Im Hauptabend ist Stanley Kubricks Oscar-gekrönter Monumentalfilm „Spartacus“ (20.15 Uhr) aus dem Jahr 1960 mit Kirk Douglas in der Titelrolle zu sehen, ergänzt durch die Doku „Wo Löwen Aufzug fahren: Das Kolosseum in Rom“ (23.20 Uhr).

Am Karsamstag, dem 11. April, überträgt ORF III den Gottesdienst der Osternacht live aus dem Stephansdom um 20.15 Uhr, erneut gehalten von Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn. Danach folgt Wim Wenders Dokumentation „Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“ (22.00 Uhr).

Einen Abend im Zeichen der abgesagten Salzburger Osterfestspiele gestaltet ORF III am Ostersonntag, dem 12. April. „Erlebnis Bühne mit Barbara Rett“ präsentiert die 2015 dort gespielten Inszenierungen von „Cavalleria Rusticana“ (20.15 Uhr; mit Startenor Jonas Kaufmann als Turridu) und „Pagliacci“ (21.40 Uhr). Es dirigiert Christian Thielemann. Danach gibt es ein ebenfalls von Thielemann geleitetes „Osterkonzert im Vatikan“ (23.05 Uhr), das 2005 zu Ehren Papst Benedikt XVI. veranstaltet wurde. Die Münchner Philharmoniker musizieren mit den Regensburger Domspatzen.

Am Ostermontag, dem 13. April, erinnert ORF III an den 75. Jahrestag der Zerstörung des Stephansdoms, der bis heute ein Symbol für das nach dem Krieg wiedererstandene Österreich ist.
So zeigt im Vorabend die ORF-III-Neuproduktion „Eine Riesenorgel für den Stephansdom“ (19.15 Uhr) von Rainer Keplinger, wie die alte, baufällige Orgel abgebaut und Schritt für Schritt instandgesetzt wurde. Anschließend äußern prominente Stimmen der Republik ihre „Gedanken zum Stephansdom“ (20.00 Uhr). Die folgende ORF-III-Neuproduktion „Brandakte Stephansdom – Rekonstruktion einer Katastrophe“ (20.15 Uhr) von Manfred Corrine – der bereits sechste Teil der ORF-III-Dokureihe über das Wiener Wahrzeichen – zeichnet die Verkettung jener widrigen Umstände nach, die zur beinahe völligen Zerstörung des Bauwerks beitrugen. Danach führt der „ORF III Themenmontag“ in drei weiteren Dokumentationen an andere christliche Andachtsorte in Österreich: nach „Admont – Ein Stift in den steirischen Alpen“ (21.05 Uhr), „St. Paul im Lavanttal – Paradies in den Kärntner Alpen“ (21.55 Uhr) und zum „Stift Seitenstetten – Im himmlischen Garten vom Mostviertel“ (22.45 Uhr).
Bereits am Vormittag zeigt ORF III erstmals „Das ganze Interview:
Sandra Szabo im Gespräch mit Dompfarrer Toni Faber“ (9.00 Uhr), der angesichts der Corona-Krise erzählt, wie er mit der ungewohnten Einsamkeit umgeht, welche Bedeutung Ostern heuer für ihn hat und welche Hoffnungen ihn begleiten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006