Corona: Die Stadt Wien beantwortet mit dem WienBot die häufigsten Fragen im Netz

Der Wiener Chatbot mit neuem Corona-Schwerpunkt am Smartphone und auf www.wien.gv.at/coronavirus

Wien (OTS/RK) - Welche Geschäftsbranchen haben derzeit offen? Ist Joggen oder Radfahren erlaubt? Welche Parks in der Stadt haben geöffnet? Welche Schutzmaßnahmen sind gegen die Ausbreitung des Corona-Virus wichtig? Wer kann mir helfen? Wie kann ich helfen? Diese und weitere Fragen beantwortet der WienBot, der digitale Assistent der Stadt Wien, direkt am Smartphone (iOS, Android) und jetzt neu auch auf der Info-Seite der Stadt Wien auf www.wien.gv.at/coronavirus

Die Antworten auf die häufigsten Fragen zum Corona-Virus werden laufend aktualisiert und erweitert. Mit jeder neuen Frage lernt der WienBot selbstständig dazu, spart somit Zeit für die Suche nach der richtigen Antwort und entlastet damit auch Telefon-Hotlines. Das „Corona-Update“ des WienBots wurde innerhalb weniger Tage vom PID gemeinsam mit dem „PACE“-Team der MA 01 realisiert.

„In dieser schwierigen Zeit ist entscheidend, dass wir dem großen Informationsbedürfnis der Wienerinnen und Wiener so rasch und einfach wie möglich entgegenkommen", betont Medien-Stadtrat Peter Hanke.

"Dabei setzen wir auf ein breites Spektrum an Medien und natürlich digitalen Lösungsansätzen. Vom WienBot wissen wir bereits, dass er sich speziell bei konkreten Fragestellungen bewährt hat,“ ergänzt Martin Schipany, Abteilungsleiter des Presse- und Informationsdiensts der Stadt Wien (PID).

Der nächste Schritt, eine standardisierte Anbindung des WienBots an FAQ-Datenbanken im Hintergrund, wird ebenfalls gerade vorbereitet.

Service-Links

(Schluss) ato/esl

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
dr@ma53.wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003