Vizekanzler Kogler stellt klar: "Sportstätten dürfen für Erhaltungs- und Wartungsmaßnahmen betreten werden"

Aufruf zu größtmöglicher Vorsicht bei allen damit verbundenen Tätigkeiten: "Es besteht kein Grund zur Eile."

Wien (OTS) - Die Bundesregierung hat am 16. März ein Maßnahmengesetz zur Eindämmung der Ausbreitung von COVID-19 beschlossen. Ziel war und ist es, die Sozialkontakte auf ein Minimum zu reduzieren, um die Zahl der Neuinfektionen zu bremsen und Überlastungen des Gesundheitssystems hintanzustellen. Zu diesen Maßnahmen gehört die Schließung aller Sportstätten, für die seither ein Betretungsverbot besteht.

Aufgrund zahlreicher Anfragen zu diesem Betretungsverbot ersuchte die Bundes-Sportorganisation Sport Austria das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentliche Leistungen und Sport um Klarstellung, die Vizekanzler Werner Kogler heute wie folgt übermittelte: "Nach Rücksprache mit dem Krisenstab des Gesundheitsministeriums gebe ich bekannt, dass Sportstätten zur Durchführung notwendiger Sanierungsmaßnahmen, Erhaltungs- und Wartungsarbeiten betreten werden dürfen. Sie sind unter den Ausnahmen subsummiert, die das Maßnahmengesetz vorsieht. Dabei ist zu beachten, dass von den Ausführenden dieser Tätigkeiten ein Mindestabstand von einem Meter einzuhalten ist."

Im Zusammenhang mit dieser Klarstellung ersucht der Bundesminister, alle Personen, die mit diesen Tätigkeiten betraut sind, größtmögliche Vorsicht an den Tag zu legen. "In jedem Fall ist es vorzuziehen, die Arbeiten über einen längeren Zeitraum zu erstrecken und mit weniger Personen das Auslangen zu finden. Es besteht kein Grund zur Eile. Sollte die Gesamtsituation eine Lockerung der Maßnahmen ab 14. April erlauben – was ja noch keineswegs gesichert ist – werden diese Maßnahmen schrittweise aufgehoben. Es darf aus heutiger Sicht als unwahrscheinlich angesehen werden, dass Trainings- und Wettkampfbetrieb, der überwiegend an Sportstätten gebunden ist, in dieser ersten Phase Berücksichtigung findet."

Rückfragen & Kontakt:

Manfred Behr, Pressesprecher Sport
Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport
Büro des Vizekanzlers und Bundesministers
0664-3976684

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ODS0002