ORF III zieht in Isolationsbereiche am Küniglberg und in Pfarrwerfen

Chefredakteurin Ingrid Thurnher leitet ersten isolierten ORF-III-Schichtbetrieb; weitere extern produzierte Sendeformate bleiben aufrecht

Wien (OTS) - Mit dem heutigen Tag (26. März) zieht nun auch ORF III Kultur und Information, unter der Leitung seiner Chefredakteurin Ingrid Thurnher, in einen Isolationsbereich im ORF-Zentrum am Küniglberg. Ein vierköpfiges Team der ORF-III-Sendeabwicklung begibt sich außerdem am Standort Pfarrwerfen in eine gesicherte Isolationszone, um den Sendebetrieb zu garantieren und die dem ORF aufgetragene Informationspflicht aufrechtzuerhalten. Neben Thurnher begeben sich zehn weitere ORF-III-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter nach einem medizinischen Test für zwei Wochen in den Isolationsbereich am Küniglberg.

„Unser wichtigstes Anliegen in einer Krisensituation wie dieser ist, die Zuschauerinnen und Zuschauer weiterhin mit den wichtigsten Meldungen des Tages zu versorgen, verlässlich auf den aktuellen Stand zu bringen und komplexe Inhalte verständlich zu vermitteln. Wenn das bedeutet, unseren Wohnort für eine begrenzte Zeit auf den Arbeitsplatz zu verlegen, um das zu gewährleisten, nehmen wir das natürlich gerne in Kauf“, sagt ORF-III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher.

Die ORF-III-Berichterstattung zur Corona-Krise im Detail:

Seit Beginn der Corona-Krise informierte ORF III das Publikum in knapp 100 Sondersendungen (Stand 26. März), darunter 17 Hauptabend-Sendungen, über die aktuellen Entwicklungen. Siegfried Meryn beantwortete dreimal im Haupt- bzw. Spätabend und seit 23. März werktäglich um 18.45 Uhr in der neuen Live-Call-in-Sendung „MERYNS sprechzimmer LIVE“ die Fragen der Österreicherinnen und Österreicher. Im Rahmen von „Politik live“ übertrug ORF III alle Sitzungen des National- und Bundesrats sowie bisher 16 Pressekonferenzen der Bundesregierung und die Pressefoyers nach dem Ministerrat. „Nachrichten in Einfacher Sprache“ informieren das Publikum werktäglich um 19.25 Uhr. Das ORF-III-Gesundheitsformat „treffpunkt medizin“ produzierte außerdem die erste österreichische Dokumentation zum Coronavirus, die am 19. März in ORF III erstausgestrahlt wurde. Ein zweiter Teil befindet sich derzeit in Produktion.

Um auch in Zeiten der Krise der Kunst- und Kulturszene eine breite Bühne zu bieten, hat auch ORF III zahlreiche Programmadaptierungen vorgenommen: Werktäglich bittet „Kultur Heute“ in Spezialausgaben Österreichs Künstlerinnen und Künstler vor den Vorhang. Unter dem Motto „Kultur findet statt“ werden Popmusik, Klassik-Acts, Kabarett, Poetry-Slam und literarischen Lesungen geboten. Das bisher monatliche ORF-III-Satireformat „Die Tafelrunde“ steht nun im Wochenrhythmus auf dem Programm. Legendäre Stücke des österreichischen Sprechtheaters präsentiert ORF III jeweils im Freitag-Hauptabend und auch der Sonntag bleibt im Zeichen von „Erlebnis Bühne“. Barbara Rett bringt dem Publikum das Beste des österreichischen Musiktheaters ins Wohnzimmer.
Darüber hinaus befindet sich ORF III in intensiven Gesprächen mit den bedeutendsten Kulturinstitutionen des Landes, um dem TV-Publikum noch mehr heimische Kunst und Kultur – eigens für das Fernsehen produziert – zu präsentieren.

Um gläubigen Menschen auch in Zeiten der Krise mit ihrem Wunsch nach Gottesdienstfeiern, Gebeten und religiöser Ansprache entgegenzukommen, wurde die neue Sendeleiste „Feier.Stunde“ in Zusammenarbeit mit der ORF-Religionsabteilung geschaffen. In diesem Rahmen überträgt ORF III u. a. wöchentlich um 10.00 Uhr einen Gottesdienst live. Weiters sendet ORF III mittwochs um 8.00 Uhr einen Live-Stream des Frühgottesdiensts der evangelischen Pfarrkirche in Oberwart sowie donnerstags um 8.00 Uhr den von Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn gehaltenen katholischen Gottesdienst aus der Andreaskapelle. Seit dem 23. März heißt es außerdem werktäglich um 20.10 Uhr „Miteinander – Füreinander“. Psychotherapeut und Theologe Arnold Mettnitzer, Bischof Michael Chalupka, Diakonie-Direktorin Maria Katharina Moser und Dompfarrer Toni Faber beantworten werktäglich Fragen zu den Sorgen und Ängsten der Zuseherinnen und Zuseher und begleiten sie gemeinsam durch diese schwierige Phase.

ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber: „ORF III steht in ständigem Austausch mit seinem Publikum – in zahlreichen Sondersendungen möchten wir bestmöglich die Fragen, die sich die Österreicherinnen und Österreicher in Zeiten dieser Krise stellen, beantworten; gehen mit neuen Formaten auf die Empfindungen der Menschen ein, versuchen etwaige Sorgen zu nehmen sowie auch in herausfordernden Zeiten mit eskapistischem Programm die Kulturversorgung und auch den Humor nicht zu kurz kommen zu lassen. Damit uns das auch in Zukunft gelingt, ist es wichtig, jetzt alle Maßnahmen zu setzen, um den Sendebetrieb aufrechtzuhalten. Meinen großen Dank möchte ich hier dem gesamten ORF-III-Team aussprechen, das mit voller Motivation daran arbeitet, unserem Publikum auch weiterhin qualitatives Programm, das auf die Bedürfnisse der Menschen eingeht, zu präsentieren und es über die schwierige Zeit hinweg zu begleiten.“

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0012