Hypo-Verbandsbanken rund um die Uhr für ihre Kunden da

Heimische Banken stabil aufgestellt – Filialen weiterhin geöffnet – jetzt Unterstützung für Menschen und Betriebe an erster Stelle

Wien (OTS) - „Wir erleben derzeit sicher außergewöhnliche Zeiten in Österreich und Europa. Als Landes-Hypothekenbanken sind wir uns unserer Verantwortung gegenüber den Menschen, den Betrieben und der Öffentlichkeit voll bewusst. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Mitgliedsinstitute – vom Burgenland bis Vorarlberg – sind gerade in diesen herausfordernden Zeiten rund um die Uhr im Einsatz für unsere Kundinnen und Kunden und stellen die Versorgung mit Bargeld und Bankdienstleistungen sicher“, betont Udo Birkner, Präsident des Hypo-Verbandes.

In den vergangenen Jahren haben sich die heimischen Banken gut für die Zukunft positioniert. „Die heimischen Banken haben starke Kernkapitalquoten und sind stabiler aufgestellt, als sie es jemals waren. Die Versorgung mit Bankdienstleistungen ist garantiert, die Ersparnisse unserer Kundinnen und Kunden sind jederzeit verfügbar“, stellt Birkner fest.

Die Selbstbedienungszonen für Bankgeschäfte sind für die Kundinnen und Kunden wie gewohnt in allen Bundesländern geöffnet. Darüber hinaus stehen digitale Services wie das Internetbanking der Mitgliedsinstitute rund um die Uhr zur Verfügung. „Wie im Lebensmittelhandel sind auch die Kundenbetreuerinnen und Kundenbetreuer der Hypo-Verbandsbanken für Beratungsgespräche verfügbar. Allerdings bitten wir alle unsere Kunden – zum Wohle ihrer eigenen Gesundheit und der unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – persönliche Besuche in den Bankstellen soweit wie möglich einzuschränken und Beratungen eher telefonisch oder über E-Mail wahrzunehmen“, betont der Verbands-Präsident.

Gemeinsam mit der Bundesregierung gelte es nun, den Wirtschaftskreislauf am Laufen zu halten. „Die österreichische Regierung hat kraftvolle Maßnahmen im Kampf gegen die Coronavirus-Krise initiiert. Wir setzen jetzt alles daran, die Betriebe in Österreich bestmöglich zu unterstützen, um so Arbeitsplätze halten zu können. Für uns haben jetzt Flexibilität und unbürokratisches Vorgehen oberste Priorität“, so Birkner.


Der Hypo-Verband vertritt die Interessen seiner acht Mitgliedsinstitute – Austrian Anadi Bank AG, Hypo-Bank Burgenland AG, HYPO NOE Landesbank für Niederösterreich und Wien AG, Oberösterreichische Landesbank AG, Salzburger Landes-Hypothekenbank AG, Landes-Hypothekenbank Steiermark AG, Hypo Tirol Bank AG sowie Hypo Vorarlberg Bank AG – und deren Kundinnen und Kunden. Die Banken des Hypo-Verbandes werden auf Grund ihrer regionalen Verankerung, Stabilität, Verlässlichkeit und ihres hervorragenden Ratings im nationalen Vergleich geschätzt. Der Fokus liegt auch in Zeiten der wachsenden Standardisierung weiterhin darauf, individuelle Bedürfnisse der Kunden bestmöglich zu erfüllen. Dem Hypo-Verband gehören auch weitere Sektorunternehmen an – die Hypo-Wohnbaubank AG, die Hypo-Banken-Holding GmbH und die Hypo-Bildung GmbH. Außerordentliche Mitglieder sind u. a. der Gemeinde- und der Städtebund. Der Hypo-Verband steht mit einem Gesamtbilanzvolumen von 50 Milliarden Euro an vierter Stelle der Bankensektoren in Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

Claus Fischer-See
Generalsekretär des Verbandes der
Österreichischen Landes-Hypothekenbanken
Tel.: 01 33 60 333 - 11
E-Mail: fischer-see@hypoverband.at
Web: www.hypoverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HYP0001