NEOS Wien: NEOS fordern 10 Millionen Euro Hilfspaket für digitales Lernen

Wien (OTS) - Seit 16. März findet kein herkömmlicher Unterricht mehr statt. Die Wiener Schulen sind geschlossen und der Unterricht wird über E-Learning fortgeführt. Dies wirkt sich massiv auf die Bildungsgerechtigkeit aus. „Die Chancenungleichheit durch die sozialen Unterschiede war schon immer vorhanden. Jetzt wird sie noch weiter auseinanderklaffen“, meint Christoph Wiederkehr, Klubobmann NEOS Wien. „Wir dürfen nicht vergessen, dass Eltern keine Lehrer sind. Die Lehrer versuchen das Beste aus der Situation zu machen, aber die Wiener Schulen sind nicht auf digitales Lernen ausgerichtet“, erklärt Wiederkehr das Problem. „Es gibt Familien da fehlen der Platz und die finanziellen Mittel für die technische Infrastruktur. In anderen Haushalten liegt das Problem darin, dass die Eltern ihren Kindern nicht helfen können, da sie arbeiten müssen, oder die Sprache nicht ausreichend beherrschen. Diese Kinder sind jetzt auf unsere Hilfe angewiesen.“

Auch NEOS Wien Bildungssprecherin Bettina Emmerling sieht dringenden Handlungsbedarf: „Das Thema Digitalisierung wurde an den Wiener Schulen viel zu lange vernachlässigt. Das rächt sich jetzt. Wir dürfen die Schülerinnen und Schüler in dieser Situation nicht allein lassen. Immerhin hängt ihre Zukunft davon ab. Daher beantragen wir ein 10 Millionen Euro Hilfspaket für digitales Lernen, um die Schulen und das Bildungspersonal zu unterstützen und in der Digitalisierung schneller voranzukommen.

Rückfragen & Kontakt:

Neos – Klub im Wiener Rathaus
Presse
+43 664 8491544
Barbara.Sirucek@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001