Otto Schenk spielt auf „Vier Saiten“

ORF-2-Premiere für Michael Kreihsls neue ORF-Komödie am 25. März

Wien (OTS) - Noch bevor Schauspielgröße und Allroundtalent Otto Schenk am Freitag, dem 12. Juni 2020, seinen 90. Geburtstag feiert, spielt er in ORF 2 auf „Vier Saiten“: In der neuen ORF-Komödie gibt der Publikumsliebling einen Wiener „Grantscherben“, der mit den Flüchtlingen in seinem Wohnhaus so gar nicht klarkommt – bis sich das Blatt ausgerechnet nach einem Einbruch in seine Wohnung zu wenden beginnt. In weiteren Rollen des Spielfilms, der am Mittwoch, dem 25. März, um 20.15 Uhr seine ORF-2-Premiere feiert, sind u. a. auch Omid Memar, Marianne Mendt, Friedrich von Thun, Erwin Steinhauer, Thomas Mraz, Lukas Resetarits, Duygu Arslan, Ilhami Arslan, Yasin Tarabia, Thomas Otrok sowie Marcos Nader zu sehen. Regie führte Michael Kreihsl nach einem Drehbuch von Stefan Vögel (in Bearbeitung von Michael Kreihsl und Thomas Baum). Nach dem ORF-kofinanzierten Kinodrama „Liebe möglicherweise“ stand Otto Schenk damit erneut unter der Regie von Michael Kreihsl vor der Kamera. „Vier Saiten“ ist eine Produktion des ORF, hergestellt von e&a film.

Mehr zum Inhalt

Der ehemalige Star-Cellist Karl Michaeli (Otto Schenk) ist ein „Grantscherben“ wie er im Buche steht. Esther Polgar (Marianne Mendt), die verwitwete Eigentümerin des Wiener Zinshauses, in dem er seit vielen Jahren lebt, kann ein Lied davon singen. Die Flüchtlinge, die Esther beherbergt, sind Karl ein besonderer Dorn im Auge. Bis Hamid (Omid Memar), ein 16-jähriger Syrer, bei ihm einbricht. Der vermeintliche Kriminelle erweist sich als musikalisch hoch talentiert. Karl wittert die Chance, das nachzuholen, was er bei seinem eigenen Sohn versäumt hat.

Otto Schenk: „Michael Kreihsl ist ein Simultanübersetzer des Natürlichen“

Otto Schenk, der bei den Dreharbeiten zu diesem Film Fieber hatte und eigentlich krank das Bett hüten hätte sollen, über die Arbeit am Set:
„Michael Kreihsl ist ein Simultanübersetzer des Natürlichen. Während des Drehs war das ganze Team wie ein göttliches Spital, und ich bin geheilt entlassen worden.“

Michael Kreihsl: „Ein Film über Musik als die internationale Sprache“

Michael Kreihsl gibt das Kompliment zurück: „Mit Otto Schenk hatte ich nicht nur einen Schauspieler zur Seite, sondern ein ganzes Universum von Opern- und Konzerthäusern, Bibliotheken und Theaterbühnen. Wir haben einen Film gemacht, in dem das Gemeinsame im Vordergrund steht und nicht das Trennende unterschiedlicher Kulturen. Einen Film über Musik als die internationale Sprache, die keine Übersetzung braucht und die uns alle verbindet.“

Noch mehr Otto Schenk im ORF

Zum 90. Geburtstag im Juni würdigen ORF 2 und ORF III Otto Schenk mit einem umfassenden Programmschwerpunkt aus u. a. Spielfilmen, Dokumentationen, Bühnenaufzeichnungen und der glanzvollen Geburtstagsgala aus dem Theater Akzent.

Die unterschiedlichen Schicksale von Menschen in einer Großstadt und deren Sehnsucht nach Nähe stehen am Donnerstag, dem 2. April, um 0.05 Uhr in ORF 2 im Mittelpunkt von Michael Kreihsls vom ORF im Rahmen des Film/Fernseh-Abkommens kofinanzierten Episodenfilm „Liebe möglicherweise“. Kreihsl, der sowohl für Drehbuch als auch Regie verantwortlich zeichnet, lässt darin seine hochkarätig besetzten Hauptfiguren um Devid Striesow, Silke Bodenbender, Norman Hacker, Otto Schenk, Edita Malovčić, Gerti Drassl und Christine Ostermayer wie zufällig aufeinander treffen – um sich für eine Zeit miteinander zu verbinden und sich dann wieder zu trennen.

„Vier Saiten“ wird auf der ORF-TVthek (TVthek.ORF.at) weltweit als Live-Stream und nach der TV-Ausstrahlung für sieben Tage als Video-on-Demand angeboten. Ebenso werden die weiteren TV-Sendungen und Programmpunkte rund um den 90. Geburtstag von Otto Schenk, vorbehaltlich entsprechender Lizenzrechte, online bereitgestellt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003