Berichterstattung auf Englisch zum Coronavirus in Österreich

Metropole informiert rund 500.000 Menschen in AT über COVID-19

  • Es ist absolut entscheidend, den internationalen Bürgerinnen und Bürgern Wiens die Informationen und Unterstützung zu bieten, die sie gerade dringend benötigen. Wien ist eine internationale Stadt – der Anteil der Wienerinnen und Wiener die im Ausland geboren sind ist höher als der vergleichbare Wert in New York City – daher muss auch die Berichterstattung und die Unterstützung der Menschen international sein”
    Margaret Childs, CEO und Herausgeberin von Metropole
    1/2
  • Wir wollen einen täglichen Anker für all jene schaffen, die sich im Strudel der Ereignisse verloren fühlen oder die einfach nur in der Zeit der Selbstquarantäne miteinander in Verbindung treten, voneinander lernen und Gesellschaft genießen wollen”
    Benjamin Wolf, COO und leitender Redakteur von Metropole
    2/2

Wien (OTS) - Die Ausbreitung des Coronavirus und die Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionsrate wirken sich im Großen und im Kleinen auf das Leben der Wienerinnen und Wiener aus. Aber besonders für jene Menschen, die in Österreich leben und Nachrichten auf Deutsch nicht oder nicht gut verstehen – etwa 340.000 in Wien und über 500.000 bundesweit – ist die aktuelle Situation eine besondere Herausforderung. Nur mit den aktuellsten Informationen können sie ihr Verhalten so anpassen, dass sie weder sich selbst noch andere gefährden. Gleichberechtigter Zugang zu Informationen ist lebenswichtig. Daher bietet Metropole nicht-deutschsprachigen BürgerInnen Österreichs tägliche Berichterstattung, Austausch, Livestreams zu aktuellen Themen, sowie eine Open-Source-Plattform mit englischsprachigen Texten für lokale Medien.

Metropole ist die Open-Source-Plattform für Coronavirus-Nachrichten auf Englisch – kostenlos für alle Medien

Beginnend mit 18. März hat Metropole alle COVID-19-bezogenen Inhalte unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY 4.0 veröffentlicht. “Es ist absolut entscheidend, den internationalen Bürgerinnen und Bürgern Wiens die Informationen und Unterstützung zu bieten, die sie gerade dringend benötigen. Wien ist eine internationale Stadt ­– der Anteil der Wienerinnen und Wiener die im Ausland geboren sind ist höher als der vergleichbare Wert in New York City – daher muss auch die Berichterstattung und die Unterstützung der Menschen international sein”, sagt Margaret Childs, CEO und Herausgeberin von Metropole.

Alle Artikel, Nachrichten-Updates und Meinungsbeiträge über das Coronavirus und seine Auswirkungen können auf jede Medienplattform, jeden Blog oder jede andere Website kopiert werden, ohne dass eine Sondergenehmigung der Redaktion eingeholt werden muss. Es gibt zwei Bedingungen, die zu beachten sind: Geben Sie immer die Namen der Autorinnen und Autoren und den Link zum Originalartikel auf der Metropole-Website (metropole.at) an. Falls Anpassungen am Text vorgenommen werden, sollten diese vermerkt werden. Die Lizenz erstreckt sich nicht auf die mit den veröffentlichten Texten verwendeten Fotos.

Alle Inhalte, die sich auf das Coronavirus in Wien beziehen, sind auf der Seite Metropole Coronavirus Update gesammelt. Sie wird täglich aktualisiert, und alle Texte werden vor der Veröffentlichung durch redaktionelles Fact-Checking überprüft.

Coronavirus-Unterstützung für englischsprachige Personen in Wien

Um die Unterstützung für in Wien lebende internationale Personen noch zu verstärken, hat Metropole ein Vienna Community Coronavirus Support Board ins Leben gerufen – ein englischsprachiges Forum für jeden in der Stadt, um Kontakte zu knüpfen, Fragen zu stellen, sowie Hilfe oder freiwillige Unterstützung in der Nachbarschaft oder im Bezirk zu erbitten.

Jeden Abend veranstaltet Metropole um 18:30 Uhr Livestreams unter dem Namen “The Metropole Dispatch”, um englischsprachigen Personen die Möglichkeit zu geben, Fragen zu stellen, Bedenken zu äußern und mit ExpertInnen, ReporterInnen oder anderen WienerInnen in Kontakt zu treten. “Wir wollen einen täglichen Anker für all jene schaffen, die sich im Strudel der Ereignisse verloren fühlen oder die einfach nur in der Zeit der Selbstquarantäne miteinander in Verbindung treten, voneinander lernen und Gesellschaft genießen wollen”, sagt Benjamin Wolf, COO und leitender Redakteur von Metropole.

Zum Englischen Text.

Nützliche Links:

Rückfragen & Kontakt:

METROPOLE – Vienna in English
Benjamin Wolf
COO & leitender Redakteur
+43 664 143 6412
wolf@metropole.at
metropole.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HTM0001