NEOS: Einschränkung von Besuchsrechten für Kinder ist problematisch

Michael Bernhard: „Wir bitten die Regierung, mit Augenmaß zu agieren und kluge Lösungen für Patchworkfamilien zu finden, anstatt Besuche zu verbieten.“

Wien (OTS) - „Es ist klar, dass die aktuelle Situation besondere und auch strenge Maßnahmen braucht und die Eindämmung des Corona-Virus nur durch die Einschränkung von sozialen Kontakten - auch innerhalb von Familien - möglich ist“, so NEOS-Familiensprecher Michael Bernhard. „Es ist gut, dass die Regierung hier konsequent ist, allerdings appelliere ich, dass das mit Augenmaß passiert. Dass Kinder von geschiedenen Elternteilen einen Elternteil nicht mehr sehen dürfen, ist ein gravierender Eingriff in die Rechte von Kindern. Es braucht kluge Lösungen, die einem modernen Familienbild entsprechen: In vielen Patchworkfamilien teilen sich die Eltern die Verantwortung für die Kinderbetreuung auf. In schwierigen Zeiten wie diesen, in denen Schulen geschlossen werden, ein Elternteil erkranken könnte, ist das für viele Familien wichtiger denn je, um den Alltag zu stemmen. Dazu kommt, dass ein Quasi-Besuchsverbot bestehende Familienkonflikte verschärfen kann. Ich bitte hier die Regierung, eine zeitgemäße, kluge Lösung zu finden, anstatt Kinder von Eltern zu trennen.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0003