Ein Schmankerl nicht nur in Krisenzeiten: „Restlessen“ Grenadiermarsch

TV-Magazin "Land und Leute" am Samstag, 28. März 2020 um 16.30 Uhr in ORF 2

St. Pölten (OTS) - Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, sollen die Menschen möglichst zu Hause bleiben und auch nicht täglich einkaufen gehen. Und da stellt sich dann oft die Frage: Was kann ich heute kochen, was habe ich noch daheim? Eine gute Antwort ist die Resteverwertung – zum Beispiel auch als "Grenadiermarsch". Dessen klassische Zutaten sind Fleckerl, Erdäpfel und Zwiebel; meist werden sie mit Fleischresten – wie Schweinsbraten, Rindfleisch oder Speck – verfeinert und manchmal auch mit Paprika gewürzt.

Aber wo kommt der Name dieses traditionellen "Restlessens" eigentlich her? Welche Rolle Grenadiere und Granaten im Zusammenhang mit dieser Speise spielen, erklärt Kulinarik-Expertin Ingeborg Preininger bei einem Besuch im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien. Dazu hat "Land und Leute" für die Beitragsreihe "Schmankerlgeschichten" vor einiger Zeit den Landgasthof Faymann in Steinberg/Dörfl im Burgenland besucht. Dort wird der Grenadiermarsch heute noch regelmäßig für Familie und Personal gekocht.

Weitere Themen von "Land und Leute" am 28. März:

*Niederösterreichischer Gin.
Auch im Weinviertler Ort Jedenspeigen wird Gin erzeugt – eine Reportage über die klassischen Gewürze in der Herstellung wie beispielsweise Wacholder, über die individuellen Geschmacksnoten der Spirituose und den Einsatz von Gin auch bei Desserts.

*Steirische Problembaum-Experten.
Seit drei Generationen werden "die Schuttis", eine Holzfällerfamilie im weststeirischen Stallhofen, um Hilfe gerufen, wenn sogenannte Problembäume nicht gefahrlos gefällt werden können – etwa in Waldschneisen, durch die Strom-Leitungen verlaufen.

*Kärntner Fastentuch.
Stift Millstatt am gleichnamigen See ist seit Jahrhunderten kulturhistorischer Schatz und religiöses Zentrum. Hier findet man auch eines der schönsten Fastentücher Kärntens, das Millstätter Fastentuch. Es zeigt 57 Szenen aus dem Alten und dem Neuen Testament.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Landesstudio Niederösterreich
Mag. Michael Koch
02742/2210 0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOA0001