Österreichischer Betriebssport Verband sorgt für Bewegung während der Coronakrise und unterstützt dabei lokale SportanbieterInnen

Österreichischer Betriebssport Verband (ÖBSV) startete eine Bewegungsinitiative, die ein breites Onlineangebot umfasst

Der Österreichische Betriebssport Verband kümmert sich in der Regel um ausreichend Bewegung im Setting Arbeitswelt. Unser täglich Brot ist es mit der heimischen Wirtschaft zu kommunizieren und Angebote für betriebliche Gesundheitsförderung zu schneidern.
Florian Ram, ÖBSV-Generalsekretär
Diese wird die Coronakrise, wie auch EPUs und KMUs, hart treffen. KundInnen und Trainingseinheiten fallen weg, und auch wenn das neue Wirtschaftspaket hilft, in Österreich finden von Mai bis September u.a. zahlreiche Triathlons statt, die Trainings dafür fehlen im Umsatz vieler.
Florian Ram, ÖBSV-Generalsekretär
Wir haben vom Sportministerium den Auftrag bekommen uns um die Bewegung der heimischen Wirtschaft zu kümmern, das tun wir auch während der Krise. Der Betriebssport Verband vereint unter der Initiative #ichbleibedaheim mehrere AnbieterInnen und präsentiert sie dann nicht nur auf unserer Homepage, sondern auch auf allen Social Media Plattformen.
Florian Ram, ÖBSV-Generalsekretär
Wenn wir hierbei einfach zusammenhalten, dann ist es für alle leichter.
Florian Ram, ÖBSV-Generalsekretär
auch unsere Erstberatungsgespräche für Betriebe können wir online durchführen. Wenn Sie Fragen und Zeit haben, dann bemühen wir uns gerne darum diese zu beantworten. Setzen Sie sich mit uns in Kontakt, wenn Sie auch Teil unserer Initiative werden wollen und ein Angebot haben. Wir wollen unsere „locals“ in dieser Zeit so gut es geht unterstützen.
Florian Ram, ÖBSV-Generalsekretär

Wien (OTS) - Die Frage nach Bewegung, Sport und Gesundheit ist neben wirtschaftlichen Anliegen eine der Wichtigsten während der Coronakrise. Einerseits wollen die im Home Office befindlichen Menschen wissen, wie sie sich trotz der Ausgangsbeschränkung ausreichend bewegen können, andererseits kämpfen heimische SportanbieterInnen ums Überleben.

Die Coronakrise hat das Land fest im Griff. Die Eindämmungsmaßnahmen der österreichischen Bundesregierung binden die Bevölkerung an ihr zu Hause und verlangen nach Umstellung. So wird es zunehmend schwieriger sich zu bewegen und ausreichend Sport zu betreiben. Um die Sportroutine aufrecht zu erhalten, steigt die Nachfrage nach Onlinetrainingsangeboten für das Home Office. „Der Österreichische Betriebssport Verband kümmert sich in der Regel um ausreichend Bewegung im Setting Arbeitswelt. Unser täglich Brot ist es mit der heimischen Wirtschaft zu kommunizieren und Angebote für betriebliche Gesundheitsförderung zu schneidern.“, so Florian Ram, Generalsekretär des ÖBSV.

Onlinetrainings via Livestream

Um auch im Home Office für die österreichischen ArbeitnehmerInnen und ArbeitgeberInnen kompetenter Ansprechpartner zu sein, startete der ÖBSV eine Bewegungsinitiative, die ein breites Onlineangebot umfasst. Neben Livestreams mit Mobilitäts- und Kräftigungsübungen für zu Hause, gibt es ebenfalls die Möglichkeit Talks zum Thema „Einsamkeit und Prävention“ zu hören, Fernschach zu spielen oder heimische SportanbieterInnen zu unterstützen. „Diese wird die Coronakrise, wie auch EPUs und KMUs, hart treffen. KundInnen und Trainingseinheiten fallen weg, und auch wenn das neue Wirtschaftspaket hilft, in Österreich finden von Mai bis September u.a. zahlreiche Triathlons statt, die Trainings dafür fehlen im Umsatz vieler.“, gibt Ram zu bedenken. Helfen kann man in der Situation nur, wenn man ein Auge fürs Soziale hat und in dieser ungewöhnlichen Zeit zu großzügigen Maßnahmen greift. So gehen viele SportanbieterInnen wie „FitnessGoesOffice“, „BOSS FITNESS“ und auch einzelne TrainerInnen in Vorleistung und stellen ihre Trainingseinheiten kostenlos im Web zur Verfügung.

Kompetenzzentrum für Bewegung und Sport auch im Home Office

Florian Ram dazu: „Wir haben vom Sportministerium den Auftrag bekommen uns um die Bewegung der heimischen Wirtschaft zu kümmern, das tun wir auch während der Krise. Der Betriebssport Verband vereint unter der Initiative #ichbleibedaheim mehrere AnbieterInnen und präsentiert sie dann nicht nur auf unserer Homepage, sondern auch auf allen Social Media Plattformen.“ Ziel des Verbands ist es dabei den kleinen SportanbieterInnen eine Möglichkeit zu bieten sich zu positionieren und nicht unterzugehen. „Wenn wir hierbei einfach zusammenhalten, dann ist es für alle leichter.“, meint Ram zu der Idee, „auch unsere Erstberatungsgespräche für Betriebe können wir online durchführen. Wenn Sie Fragen und Zeit haben, dann bemühen wir uns gerne darum diese zu beantworten. Setzen Sie sich mit uns in Kontakt, wenn Sie auch Teil unserer Initiative werden wollen und ein Angebot haben. Wir wollen unsere „locals“ in dieser Zeit so gut es geht unterstützen.“

Mehr zu „#ichbleibedaheim“ und den kostenlosen Sportangeboten fürs Home Office unter www.firmensport.at/ichbleibedaheim

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Betriebssport Verband
Michael Dickert
Mahlerstrasse 3/4, 1010 Wien
dickert@betriebssport.at
+43 676 3138709
www.firmensport.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010