CoView Watchgroup gegründet!

Die Gruppe macht auf politischen und gesellschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 und der begleitenden Maßnahmen aufmerksam. Eine erste Aktion thematisiert Probleme!

Wien (OTS) - Mieten aussetzen! Bedingungsloses Grundeinkommen jetzt! Flüchtlingslager auflösen! Diese und andere Forderungen wurden von Aktivist_innen der CoView am Vorabend der Ausgangssperre im öffentlichen Raum angebracht. Die Gruppe bündelt diverse Forderungen, um allen gleichermaßen gesellschaftliche Teilhabe und Absicherung zu ermöglichen. CoView beobachtet dabei die gesellschaftlichen Verschiebungen und politischen Maßnahmen in Reaktion auf die Krise um COVID-19. Die aktuelle Berichterstattung schenkt der unmenschlichen Situation in den griechischen Flüchtlingslagern, Syrien oder Libyen beispielsweise kaum noch Beachtung - wir fordern daher eine Auflösung dieser Lager und sichere, ausreichend medizinisch versorgte Orte für die betroffenen Menschen. Weitere Themen sind unter anderen bedingungslose Toleranzsemester für Studierende sowie die Ausfinanzierung des Gesundheitssystems und die Umsetzung der Forderungen von Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialbereich wie Arbeitszeitverkürzung und Lohnerhöhungen.

Die CoView schafft ein breites Bündnis für viele Menschen aus unterschiedlichen Zusammenhängen - für Junge und Alte, für alle, die solidarisch sein möchten. Mehr unter: www.coview.info

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragen e-mail: coview@riseup.net Bildmaterial, Presseinfos, Langtext via: https://coview.info/presse-infos-at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HSA0001