RFS ad Coronavirus: Rücksicht auf Österreichs Studenten hat oberste Priorität!

RFS fordert situationsangepasste Konzepte, den Umstieg auf home-learning und soziale Absicherung

Wien (OTS) - Die ab Montag in Österreich geltende Sperrung der Universitäten und Fachhochschulen stellt Österreichs Studenten vor eine Vielzahl an existenziellen Herausforderungen. Viele ungeklärte Fragen stehen im Raum.

„Gebot der Stunde ist es, Konzepte für verschieden Szenarien in Bezug auf die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu erarbeiten, um maximale Flexibilität im späteren Handeln gewährleisten zu können. Der rasche Umstieg auf home-learning mit einem entsprechendem Streamingangebot der Lehrveranstaltungen ist dringend erforderlich und wirkt in der aktuell aufgeheizten Situation deeskalierend. Weiters ist die Schaffung einer Alternative zur Erreichung der notwendigen ECTS-Punkte vonnöten. Toleranzsemester und die Auszahlung der Familienbeihilfe müssen jedoch in jedem Fall um den landesweiten Schließungszeitraum der Hochschulen verlängert werden. Auch der Ausleih- und Rückgabeservice der Universitätsbibliotheken soll nach Möglichkeit intakt bleiben“, fordert RFS-Bundesobmann Lukas Heim.

Der Ring Freiheitlicher Studenten wünscht allen Studenten beste Gesundheit und allen Infizierten eine rasche Genesung!

Rückfragen & Kontakt:

Ring Freiheitlicher Studenten
bund@rfs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFR0001