Coronavirus - AMS setzt ab Montag (16.3.) Schulungsbetrieb aus

Von den Vorsichtsmaßnahmen des AMS sind mehr als 60.000 Personen und rund 100 Schulungsträger betroffen - Bis nach den Osterfeiertagen befristet

Wien (OTS) - Analog zur Entscheidung der Sanitätsbehörden, den Schulunterricht für die Oberstufe auszusetzen, stellt auch das Arbeitsmarktservice (AMS) seine Schulungen ab Montag, dem 16.3.2020, ein. Diese Vorsichtsmaßnahme zur Bekämpfung des Coronavirus ist vorläufig bis nach den Osterfeiertagen befristet. Von der Schließung des Schulungsbetriebs sind rund 60.000 Schulungsteilnehmer, rund 4.200 Lehrlinge in den überbetrieblichen Lehrwerkstätten und rund 100 Schulungsträger betroffen. Die finanziellen Ansprüche der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die sozialversicherungsrechtlichen Ansprüche sind davon nicht betroffen.

Die Schulungsanbieter werden ersucht, wo möglich, Lernunterlagen bzw. Onlinelernangebote anzubieten. Das AMS wird selbstverständlich seine vertraglichen Verpflichtungen gegenüber den Kursträgern erfüllen, neue Kurse starten in diesem Zeitraum nicht. „Sollten weitere Einschränkungen von Seiten der Sanitätsbehörden erfolgen, wird auch das AMS die Lage neu bewerten“, erklärte Johannes Kopf abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeitsmarktservice (AMS) Österreich, Bundesgeschäftsstelle
Dr. Beate Sprenger
+43 1 33178-522, 0664-4415148
beate.sprenger@ams.at
http://www.ams.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMS0001