„Bewusst gesund“ über Wege aus der Essstörung

Am 14. März um 17.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Zum aktuellen „Bewusst gesund“-Ernährungsschwerpunkt präsentiert Christine Reiler im ORF-Gesundheitsmagazin „Bewusst gesund“ am Samstag, dem 14. März 2020, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Neuer Lebensmut – Wege aus der Essstörung

200.000 Österreicher/innen sind laut Gesundheitsministerium zumindest einmal in ihrem Leben an einer Essstörung erkrankt. In den vergangenen Jahren hat sich die Zahl der Betroffenen dramatisch erhöht. Egal ob krankhaftes Übergewicht wie Adipositas oder gesundheitsgefährdendes Untergewicht – in vielen Fällen schließt eine erfolgreiche Behandlung eine Psychotherapie mit ein. Gerhard Gradauer versuchte jahrelang, Trauer, Stress und Einsamkeit mit Essen zu kompensieren. Im Psychosomatischen Zentrum Waldviertel lernte er nicht nur ein neues Essverhalten, sondern fand in einer ebenfalls Betroffenen die große Liebe.

Orthorexia nervosa – krankhaft gesund

Nicht nur Fettleibigkeit ist meist Folge einer Essstörung, auch Bulimie und Magersucht zählen dazu. Auch der unbändige Wille, sich gesund zu ernähren, kann krank machen. Von Orthorexia nervosa spricht man dann, wenn sich die Betroffen übermäßig mit der Qualität der Lebensmittel und den Auswirkungen auf den eigenen Organismus beschäftigen. Der Geschmack von Essen spielt dann keine Rolle mehr, im Fokus stehen ausschließlich der Nährstoffgehalt oder die mögliche Schadstoffbelastung von Nahrungsmitteln. „Bewusst gesund“ geht der Frage nach, wie sich aus dem Wunsch nach Gesundheit eine Sucht entwickeln kann.

Neue Nüsse – neue Allergien

Viele Menschen haben das Gefühl, dass die Allergien zunehmen – das stimmt tatsächlich in Bezug auf Lebensmittelallergien und -unverträglichkeiten. Ein Grund: Es kommen immer mehr Nahrungsmittel in den Handel, die bei uns nicht heimisch sind, und damit kommt bei einigen Menschen das Verdauungs- und Immunsystem nicht zurecht. Jüngstes Beispiel sind Cashew-Nüsse, auf die immer mehr Menschen – vor allem Kinder – mit starken allergischen Beschwerden reagieren. Mittlerweile besuchen Mediziner/innen wie der Allergiespezialist Dr. Fritz Horak schon Kindergärten, um die Pädagoginnen und Pädagogen für Notfälle einzuschulen.

Fleischlos gesund – worauf Veganer/innen achten müssen:

Kein Zweifel: Eine Reduktion des Fleischkonsums ist eine gute Maßnahme – nicht nur dem Klima, sondern auch der eigenen Gesundheit zuliebe. Aus welchem Grund auch immer: Die Zahl jener Menschen, die sich vegan, vegetarisch oder auch nur mit weniger Fleisch ernähren, nimmt langsam, aber stetig zu. Was müssen Neo-Veggies beachten, um nicht plötzlich zu wenig an Nährstoffen wie Vitamin B12 oder Kalzium zu sich zu nehmen? Ernährungsspezialistin Andrea Ficala informiert.

„Bewusst gesund“-Tipp: Nutzen des Fastens

Wer sich mit Ernährungstrends beschäftigt, kommt nicht um das Thema Fasten herum. Doch es gibt viele unterschiedliche Arten des Fastens – vom klassischen Heilfasten bis zum täglichen intermittierenden Fasten. Ob sich Fasten tatsächlich positiv auf die Gesundheit auswirkt, darüber informiert Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003