Österreichischer Rekord bei Patenten in Europa

Bundesministerin Gewessler und Patentamtspräsidentin Karepova freuen sich über einen neuen österreichischen Rekord bei europäischen Patentanmeldungen.

Wien (OTS) - 2.341 Patente, so viele wie noch nie, haben österreichische Unternehmen, Forscherinnen und Forscher 2019 beim europäischen Patentamt angemeldet. Das sind 2,6 % mehr als im Jahr davor, darunter viele Ökotechnologien. Diese Entwicklung haben Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und Patentamtspräsidentin Mariana Karepova heute erfreut bekannt gegeben.

Die meisten europäischen Patentanmeldungen hat im vergangenen Jahr die Firma Borealis (179), gefolgt von Tridonic (77) und AMS (65), angemeldet. „Ich gratuliere dem Ranking-Leader Borealis zu seiner Innovationskraft“, so Mariana Karepova, Präsidentin des Österreichischen Patentamtes und sagt: „Es freut mich, dass nicht nur unsere Frontrunner-Unternehmen zu dem Ergebnis beigetragen haben, sondern insgesamt wieder mehr Unternehmen auch europäische Patente anmelden. Unser erklärtes Ziel ist es, dass auch KMU ihre Erfindungen international absichern. Wir unterstützen dabei mit dem Patent Scheck. Das Österreichische Patentamt checkt die Technologie auf Patentierbarkeit. Und die Forschungsförderungsgesellschaft unterstützt die nationale und internationale Patentanmeldung finanziell. So ebnen wir auch kleinen und jüngeren Firmen den Weg zum europäischen Patent.“

Die meisten europäischen Patentanmeldungen kamen auch 2019 wieder aus Wien. Auf Platz zwei und drei im Bundesländerranking finden sich Oberösterreich und die Steiermark. Mit 74,4 % plus ist Kärnten am stärksten gewachsen.

Neben dem Segment Energie melden die heimischen Unternehmen die meisten Patente in den Bereichen elektrische Maschinen und Geräte an. Starke Zuwächse hatten die Technologiefelder Transport (+33,8%) und Sonstige Spezialmaschinen (+32,6%), zu dem unter anderem der 3D-Druck zählt.

Der Patent Scheck ist der perfekte Einstieg in den Erfindungsschutz! Er deckt 80 % der Kosten bis maximal 10.000 EUR, die rund um eine Patentanmeldung anfallen und die Expert*innen des Patentamtes begleiten die Unternehmer*innen bei den wichtigsten Schritten am Weg zum nationalen und internationalen Patent.

Wie sich die österreichischen Patentanmeldungen in Österreich, den USA, China und im Rest der Welt entwickeln, werden Bundesministerin Leonore Gewessler und Mariana Karepova, Präsidentin des Österreichischen Patentamtes, am 29.04.2020 bekannt geben.

Service: https://www.patentamt.at/patentscheck/

Rückfragen & Kontakt:

Österreichisches Patentamt
Mag. Christian Laufer
Öffentlichkeitsarbeit & Public Relations
+43 (0) 1 534 24 - 340
christian.laufer@patentamt.at
http://www.patentamt.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PAT0001