„Bürgeranwalt“ fragt nach: Ärger über die Kurzparkzone in Hollabrunn – gibt es eine Lösung für die Anrainer/innen?

Am 29. Februar um 18.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Peter Resetarits präsentiert in der Sendung „Bürgeranwalt“ am Samstag, dem 29. Februar 2020, um 18.00 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Hüttenberger Museum im Dornröschenschlaf – warum scheitern Wiederbelebungsversuche?

In Hüttenberg in Kärnten liegt eine der größten historischen Eisenwerkanlagen Europas brach. Vor 20 Jahren wurde das Areal für die Kärntner Landesausstellung zwar durch eine schwebende Glas-Stahl-Konstruktion erweitert, doch seither ist es still geworden um die Anlage. Ein Oldtimer-Sammler würde seine Fahrzeug-Raritäten dort gerne ausstellen. Doch das Land Kärnten reagiert nicht auf seine Initiative. Volksanwalt Walter Rosenkranz hat sich eingeschaltet.

Nachgefragt: Ärger über die Kurzparkzone in Hollabrunn – gibt es eine Lösung für die Anrainer/innen?

Einem Installateur aus Hollabrunn wurde ohne Angabe von Gründen die Ausnahmebewilligung für die Kurzparkzone vor seinem Haus plötzlich verweigert. Die Volksanwaltschaft ortete Behördenwillkür und ließ sämtliche Bescheide überprüfen. Hat sich dadurch etwas an den Vergabekriterien geändert?

Nicht angeleinter Hund beißt Mädchen ins Gesicht – warum gibt es keinen vollen Schadenersatz?

Ein vierjähriges Mädchen wurde in einem Heurigenlokal von einem frei herumlaufenden Dackel mehrmals stark ins Gesicht gebissen. Der zum Zeitpunkt der Tat betrunkene Hundehalter wurde zwar wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt, doch wer kommt für die finanziellen Folgen dieser Attacke auf? Die Haftpflichtversicherung des Hundehalters sieht eine erhebliche Mitschuld der Eltern und will nur den halben Schadenersatz zahlen. Deren Anwältin ist empört und hat sich an die Sendung „Bürgeranwalt“ gewandt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009