FPÖ – Hofer: Wie bereitet die Regierung Österreich auf nächsten Flüchtlingsansturm vor?

Türkei hält Medienberichten zufolge Flüchtlinge nicht mehr vor Reise nach Europa ab

Wien (OTS) - Schon seit Monaten mehren sich die Anzeichen, dass es schon bald zu einer neuen Migrationswelle kommen wird, die sich in Richtung Europa in Bewegung setzt. Nun berichten Medien davon, dass die Türkei – entgegen der Vereinbarung mit der Europäischen Union – syrische Flüchtlinge nicht mehr von einer Weiterreise in Richtung Europa abhält. „Damit ist der Deal mit der Türkei, der von der FPÖ von Anfang an kritisiert wurde, endgültig Geschichte. Die Zahlungen an Erdogan müssen sofort eingestellt werden“, fordert FPÖ-Bundesparteiobmann NAbg. Norbert Hofer.

Unabhängig davon sei es nun an der Zeit, der österreichischen Bevölkerung endlich zu sagen, wie Österreich gedenkt, mit einem neuerlichen Ansturm von Flüchtlingen umzugehen. Experten warnen hier vor allem vor dem Umstand, dass bei dieser Migrationswelle viele Radikale aus der IS-Hochburg Idlib mit dabei sein werden. Norbert Hofer: „Welche Maßnahmen setzen Innenminister Karl Nehammer und Verteidigungsministerin Klaudia Tanner? Wie viele Kräfte aus Polizei und Bundesheer können für den Schutz unserer Grenzen eingesetzt werden? Wie sehen die Konzepte zur Grenzsicherung konkret aus? All das sind Fragen, auf die unsere Bevölkerung nun endlich Antworten haben will – und das völlig zurecht."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002