Podiumsdiskussion und Konzert im ORF Radiokulturhaus: Musik, Widerstand und Gedächtnis

Wien (OTS) - Im ORF Radiokulturhaus finden am 2. März 2020 um 19:30 Uhr Podiumsdiskussion und Konzert zum Thema "Musik, Widerstand und Gedächtnis" statt.

Mit Karl Amadeus Hartmann und Bela Bàrtok bringt das Erweckte Stimmen Forum-Wien, unter Leitung von Amaury du Closel, in diesem Konzert zwei für ihre antifaschistische Gesinnung bekannten Komponisten zusammen, die das Exil als Widerstandsform gegen den Nazismus wählten.

Beide Musikschaffenden nahmen klar Stellung gegen die totalitären Regime der Regierungen deren Heimatländer.

Bartok engagierte sich gegen die in Ungarn 1938/39 erlassenen Judengesetze. Hartmann blieb im inneren Exil in München und verbot alle Aufführungen seiner Werke im NS-Deutschland. Er komponierte 1939 sein Concerto Funèbre als Protest gegen den Einmarsch des deutschen Heeres in die Tschechoslowakei, und widmete mehrere Werke den Opfern des National-Sozialismus.

Unter dem Dirigat von Pedro Amaral spielt das Savaria Symphonieorchester mit Kristina Sukhovo als Solistin (Violine).

Eine Podiumsdiskussion zum Thema mit Privatdozentin Dr. Heidemarie Uhl/Akademie der Wissenschaften, Univ. Prof. Dr. Dr. Gerold Gruber/Exil Arte und Amaury du Closel/Erweckte Stimmen Forum-Wien, moderiert von Dr. Ursula Vavrik leitet den Abend ein.

Eine Kooperation des Erweckte Stimmen Forums - Wien mit New Ways Center for Sustainable Development und dem Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres, Exil Arte, PAN und anderen Partnern.

Ko-finanziert durch das Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger" der Europäischen Union.

Rückfragen & Kontakt:

Amaury du Closel
Erweckte Stimmen Forum Wien
https://www.facebook.com/ErstickteStimmenForumWien
http://amauryduclosel.eu/

Dr. Ursula Vavrik
NEW WAYS Center for Sustainable Development
contact@newways.eu
Tel: 004369919031244

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008