Kucher: Mahrers Aussagen zu ÖGK an Überheblichkeit kaum zu übertreffen

Laut WK-Präsident wirke sich Defizit „null“ auf die medizinische Versorgung aus, obwohl ÖGK nach 50 Tagen Sparpaket schnüren muss

Wien (OTS/SK) - „Wenn Wirtschaftskammer-Präsident Mahrer behauptet, dass sich die prognostizierten Defizite in der Österreichischen Gesundheitskasse ‚null‘ auf die medizinische Versorgung der Bevölkerung auswirken, so ist das an Überheblichkeit kaum zu übertreffen“, so SPÖ-Gesundheitssprecher Philip Kucher zu Mahrers Aussagen in der ORF-Pressestunde am 23. Februar 2020. „Nicht umsonst haben die Wirtschafts-Vertreter in der Sozialversicherung gegen die Arbeitnehmer-Vertreter beschlossen, dass die Gebarung ausgeglichen werden und die ÖGK bereits nach 50 Tagen ein Sparpaket schnüren muss“, so Kucher weiter. ****

„Es drohen Leistungskürzungen, Privatisierungen und Selbstbehalte für PatientInnen. Wir brauchen rasch Maßnahmen, um das zu verhindern sowie einen sofortigen Risikoausgleich zwischen den Kassen!“, erinnert der SPÖ-Gesundheitssprecher an die Forderungen der SPÖ und verweist auf den Antrag zur Streichung des sogenannten „Selbstbehalteparagrafen“ im ASVG im Parlament. (Schluss) lp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001