Nepp: Blümel offenbar in Panik – welche Bomben schlummern in seinen Vereinen?

ÖVP will mittels rascher Neuwahl in Wien Durchleuchtung der dubiosen Vereinsfinanzierungen in der U-Kommission verhindern

Wien (OTS) - „ÖVP-Wien Obmann Gernot Blümel will mit raschen Neuwahlen in Wien ganz offensichtlich die Aufklärung über eine mögliche illgale ÖVP-Parteienfinanzierung unter der von der FPÖ eingebrachten U-Kommission verhindern“, so heute der geschäftsführende FPÖ-Wien Obmann, Vizebürgermeister Dominik Nepp, zur Neuwahlforderung der ÖVP. Zur Erinnerung: Der Stadtfest-Verein und der Verein „Modern Society“ haben jahrelang großzügige Subventionen der Stadt Wien bekommen und in beiden Vereinen war Blümel Obmann.

„In der ÖVP pfeifen es die Spatzen von den Dächern, dass große Panik vor der Prüfung der Vereine in der Untersuchungskommission herrscht. Daher will man mittels rascher Neuwahlen die Kommission abdrehen und die Prüfung verhindern. Es stellt sicher daher die berechtigte Frage, welche politischen Bomben in den Blümel-Vereinen schlummern“, so Nepp.

Für den Wiener FPÖ-Chef versucht Blümel mit dem Neuwahlantrag auf Kosten der Wiener Steuerzahlerinnen und Steuerzahler die Flucht nach vorne anzutreten. „In Wien war und ist es gelebte rot-schwarz-grüne Praxis, dass sich diese Parteien großzügige Vereinssubventionen gönnen, offenbar mit dem Ziel einen Teil davon zurück in die eigene Parteikassa zu spülen. Die FPÖ wird ÖVP-Blümel nicht aus der Pflicht lassen. Diese dubiosen Blümel-Vereine müssen in der U-Kommission lückenlos durchleuchtet werden“, fordert Nepp.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003