AVISO: 27.02.2020, 09:30 Uhr: Expert*innen schlagen Alarm: Abbau von Gewaltschutzmaßnahmen droht

Pressekonferenz der Allianz GewaltFREI leben

Wien (OTS) - 1 von 5 Frauen in Österreich ist von Gewalt betroffen. Immer wieder betonen Politiker*innen, dass ihnen Gewaltschutz ein Anliegen ist. Und trotzdem wird der Gewaltschutzbereich seit Jahren nicht ausreichend unterstützt. Expert*innen schlagen jetzt Alarm: Wenn es nicht rasch zu einer deutlichen Erhöhung des Budgets für Gleichstellung und Gewaltschutz kommt, müssen Organisationen ihr Unterstützungsangebot für von Gewalt betroffene Personen kürzen.

Anlässlich der aktuellen Budgetverhandlungen lädt die Allianz GewaltFREI leben, ein Zusammenschluss von mehr als 40 Opferschutzeinrichtungen, zivilgesellschaftlichen Initiativen und Gewaltschutzexpert*innen, zu einer Pressekonferenz. Anhand konkreter Beispielen von Einrichtungen aus dem Gewaltschutzbereich zeigen wir auf, wie drastisch die Lage ist. Wir möchten die Öffentlichkeit und Politik wach rütteln: Es braucht endlich mehr Geld für echten Gewaltschutz.

Im Anschluss an die Pressekonferenz sind vor Ort Foto- und Interviewmöglichkeiten mit Vertreter*innen diverser Organisationen gegeben.

Expert*innen schlagen Alarm: Abbau von Gewaltschutzmaßnahmen droht

Datum: 27.02.2020, 09:30 Uhr

Ort: Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie
Neubaugasse 1/3, 1070 Wien, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Sophie Hansal | Koordinatorin der Allianz GewaltFREI leben
01 585 32 88 53
allianz@gewaltfreileben.at; sophie.hansal@interventionsstelle-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WGF0001