VSV/Kolba: Jetzt erst Recht - Sammelaktion für VW-Klagen

VSV organisiert kosten- und risikolose Einzelklagen in Deutschland

Wien (OTS) - „Es ist eine weitere Frechheit von Volkswagen (VW), österreichische Geschädigte vom Anbot eines Vergleiches bei der Musterfeststellungsklage auszuschliessen,“ empört sich Kolba, Obmann des Verbraucherschutzvereines (VSV). „Jetzt erst Recht rufen wir dazu auf, Schadenersatz auf dem Klagsweg durchzusetzen.“

Der VSV stellt Anwälte und Prozessfinanzierer für folgende Gruppe von Geschädigten:

1. jene, die sich der Musterfeststellungsklage angeschlossen haben und jetzt von der „billigen Vergleichslösung“ als Ausländer ausgeschlossen werden;

2. jene, die sich als Privatbeteiligte dem Strafverfahren bei der WKStA als Privatbeteiligte angeschlossen haben und ihre Ansprüche aber noch nicht gerichtlich geltend (Einzelklage, Sammelklage, Musterfeststellungsklage) gemacht haben;

3. jene, deren Audis, Porsches oder VW mit großen 3.0 und 4.2 Liter Diesel Motoren ausgestattet sind.

„An unserer Aktion können nicht nur Verbraucher, sondern auch Einpersonenunternehmer und Klein- und Mittelbetriebe teilnehmen“, betont Kolba.

Informationen und Anmeldung unter www.klagen-ohne-risiko.at.

„Nationen bei grenzüberschreitenden Massenschäden nicht zentral klagen zu lassen, sondern zu versuchen diese auseinanderzudividieren, ist ein Verhalten, das ich als uneuropäisch ansehe. VW reagiert nur auf Druck. Daher wird der VSV keine Ruhe geben, bis nicht die Masse der in Europa über 8 Millionen VW Geschädigten entschädigt sind“, sagt Kolba.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Peter Kolba, Obmann des VSV, +436602002437

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBR0001