Mehr tun für ländlichen Raum und Bundesstellen in Regionen ansiedeln

BR-Präsident Robert Seeber und Landeshauptmann Thomas Stelzer aus Oberösterreich lassen nicht locker

Linz (OTS) - „Solange fast 30 Prozent der österreichischen Gemeinden über Bevölkerungsschwund klagen und gleichzeitig Wien aus allen Nähten platzt, ist das Thema Dezentralisierung mit Verlagerung von Bundesstellen in den ländlichen Raum aktuell. Zumindest neue Bundesstellen und Agenturen sollen vorrangig außerhalb Wiens angesiedelt werden, wie dies eine Gesetzesinitiative des Bundesrates plant“, sagt Gottfried Kneifel, Geschäftsführer der Initiative Wirtschaftsstandort OÖ (IWS). Deshalb sei es zu begrüßen, dass Landeshauptmann Thomas Stelzer diese Forderung im Bundesrat anlässlich der Übernahme der OÖ-Präsidentschaft erneuert hat.

Tatsache sei, dass die türkis-grüne Regierungskoalition bisher weder im Regierungsprogramm noch in der Praxis Signale zur Dezentralisierung gesetzt habe. Umso mehr sei die neuerliche Forderung von LH Stelzer bemerkens- und unterstützenswert. Es gehe auch darum, das eklatante Auseinanderdriften zwischen dem Wiener Ballungsraum und den ländlichen Regionen zu stoppen. Das sei auch im Sinne einer fairen und gerechten bundesstaatlichen Entwicklung, so Kneifel.

Auch international gehe die politische Entwicklung in Richtung Aufwertung der Regionen und des ländlichen Raumes wie die nordischen Länder und die BRD beweisen: Dort wurde erst vor wenigen Wochen die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt keineswegs in Berlin, sondern in der Stadt Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern angesiedelt. In der Begründung für die Standortwahl stellte der Deutsche Bundestag fest, „dass damit auch ein regionalpolitischer Akzent gesetzt werden soll“.

„Eine Studie der Initiative Wirtschaftsstandort OÖ (IWS) hat nachgewiesen, dass die Verlagerung eines öffentlichen Dienstpostens nicht nur mehr Beschäftigung, sondern auch mehr als 50.000 Euro an zusätzlicher Wertschöpfung in die Regionen bewirke“, betont Kneifel.

Rückfragen & Kontakt:

Initiative Wirtschaftsstandort OÖ
Prof. Gottfried Kneifel
IWS-Geschäftsführer
0664/4432858
www.iwsooe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IWO0001