Endlich vernünftige Nachrichten!

Der erfolgreiche deutsche „humanistische Pressedienst“ (hpd) hat jetzt eine eigene Österreich-Sparte.

Wien, Berlin (OTS) - Der hpd versteht sich als Presseportal, das die Anliegen humanistisch-aufklärerischer Positionen breit verfügbar machen will. Das Internetportal will konfessionsfreien Menschen – in Österreich rund ein Viertel der Bevölkerung – eine Stimme geben. Daher hat er nun eine eigene Österreich Seite mit einer eigenen Redaktion eröffnet, geleitet vom Humanistischen Verband Österreich.“ Trotz der stetigen Zunahme der Konfessionsfreien, werden diese in der veröffentlichten Meinung praktisch nicht wahrgenommen. Dafür sorgt eine Religionsredaktion im ORF und die übermächtigen Nachrichtenagenturen der anerkannten Religionsgemeinschaften. Humanistische Nachrichten und Redaktionen gibt es bislang in Österreich nicht, obwohl sich die Zahl der praktizierenden Katholiken und der explizit atheistischen, säkularen Humanisten in etwa die Waage hält“, erklärt HVÖ-Präsident Gerhard Engelmayer das Engagement für den hpd.

Zivilcourage, Religionsfreiheit, Sterbebegleitung

Der hpd versteht sich als Plattform für das breite Spektrum säkularer Bestrebungen, mit deren Akteuren er bestens vernetzt ist und zu deren Meinungsbildung er beitragen möchte.

Von diesen Grundsätzen ausgehend liefert der Humanistische Pressedienst Nachrichten und Hintergrundberichte aus der säkularen Welt und begleitet politische Aktionen zu folgenden Themenschwerpunkten:

  • Humanismus, Atheismus, Agnostizismus, Religionskritik
  • Bildung, Ethik, Werteerziehung und Ethikunterricht
  • Menschenrechte, bürgerschaftliches Engagement, Zivilcourage
  • Religionsfreiheit, Trennung von Kirche und Staat
  • Persönlichkeitsrechte, Datenschutz
  • Aufklärung, sexuelle und reproduktive Selbstbestimmung
  • Patientenverfügungen, Sterbehilfe, Hospizarbeit
  • Philosophie, Wissenschaft

Giordano Bruno Stiftung für konfessionsfreies Leben

Mit mehr als 3,5 Millionen Seitenaufrufen im Jahr und durchschnittlich mehr als 10.000 Besuchern pro Tag ist der hpd das wichtigste Online-Medium zu konfessionsfreien-humanistischen Themen im deutschsprachigen Raum. Der hpd entstand auf Initiative der Giordano Bruno Stiftung und des Humanistischen Verbandes Deutschlands und ging im August 2006 online. Dank der professionellen Arbeit seiner vorwiegend ehrenamtlichen Redakteure, Korrespondenten und Autoren in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz erreichte das Portal schnell eine hohe Akzeptanz weit über die säkular-humanistische Szene hinaus. Längst nutzen auch andere Medien den hpd als Informationsquelle über konfessionsfreies Leben und konfessionskritisches Denken. “Wir wollen unseren Autorenpool erweitern und mehr multimediale Inhalte anbieten. Für jüngere Menschen haben wir im letzten Jahr das dubio-magazin.de ins Leben gerufen und bald soll auch eine Schweizer Sparte des hpd online gehen” erklärt der Berliner hpd Chefredakteur Frank Nicolai.
www.hpd.de, www.dubio-magazin.de, www.humanisten.at




Rückfragen & Kontakt:

PURKARTHOFER PR, +43-664-4121491, info@purkarthofer-pr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PUR0001