Österr. Humanisten begrüßen Kreuzverzicht in Klink Floridsdorf

Wien (OTS) - Der Humanisten Verband Österreichs begrüßt ausdrücklich den Kreuzverzicht in der Klinik Floridsdorf (KH Nord). Das Kreuz in öffentlichen Einrichtungen zeigt die Kumpanei zwischen Staat und Kirche. „Das war eine längst überfällige Maßnahme. Wie die letzten Kirchenaustrittszahlen zeigen, ist Österreich unaufhaltsam unterwegs in eine mehrheitlich konfessionsfreie Gesellschaft. Dem muss endlich Rechnung getragen werden“ sagt dazu der Präsident des Humanistischen Verbandes Österreich Gerhard Engelmayer. Auch das Argument, dass das Kreuz ein europäisches Traditionssymbol sei, lässt er nicht gelten: „Das Christentum stammt aus Vorderasien und wurde durch brutale Missionierung etabliert. Für viele ist das Kreuz schlicht ein Folterinstrument und für tausende kirchliche Missbrauchsopfer in Österreich auch ein Zeichen dafür, dass die römisch-katholische Kirche faktisch straffrei Verbrechen an ihnen verüben konnte.“

www.humanisten.at


Rückfragen & Kontakt:

PURKARTHOFER PR, +43-664-4121491, info@purkarthofer-pr.at, www.purkarthofer-pr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PUR0001