Bundesministerin Raab: „Frauen-Handball-EM 2024 ist ein wichtiger Beitrag für mehr Sichtbarkeit von Frauen im Sport in Österreich“

Die Austragung der Frauen-EM in Österreich bietet eine großartige Chance für unsere Sportlerinnen

Wien (OTS) - Frauen- und Integrationsministerin Susanne Raab zeigt sich hocherfreut über die heutige Entscheidung der European Handball Federation (EHF), die Frauen-Handball-Europameisterschaft 2024 in Österreich, der Schweiz und Ungarn auszutragen. „Die Unterstützung der Bundesregierung für die Bewerbung um die EM 2024 war ein wichtiges Signal für die Förderung von Frauen im Spitzensport“, betont Raab. „Umso mehr freut uns die Entscheidung der EHF. Das ist ein deutliches Zeichen der Anerkennung dafür, dass Österreich den Ruf genießt, sportliche Großereignisse professionell auszurichten.“

Als Frauenministerin sei es ihr ein besonderes Anliegen, die Leistungen der exzellenten österreichischen Sportlerinnen – im Spitzensport ebenso wie im Breitensport – vor den Vorhang zu holen und sie einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, so Raab. „Ich will Frauen in allen Bereichen stärken. Zudem sehe ich als Integrationsministerin den Sport auch als einen entscheidenden Baustein bei der Integration von Migranten. Denn: Es geht nicht darum, woher jemand kommt, sondern darum, was in einem Team gemeinsam geleistet wird.“

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Reisinger, BA
Pressesprecherin
+43 1 5311 5632 479
Mobil +43 676 954 87 28

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001