„IM ZENTRUM“: Einsperren, Aussperren, Abschieben – Asyl ade?

Am 26. Jänner um 22.10 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Sicherungshaft, Asylzentren, Asylverfahren. In Österreich wird darüber seit Tagen hitzig diskutiert. Die Bundesregierung fordert schnellere, grenznahe Asylverfahren. Innenminister Karl Nehammer ist von eigens einzurichtenden Asylzentren nach der Kritik einiger Landeshauptleute wieder abgekommen. Wie soll ein modernes, grenznahes Asylantragsverfahren im Binnen-Grenzkontrollbereich aussehen? Sind solche Zentren nur an den EU-Außengrenzen sinnvoll? Die ÖVP fordert vehement eine zusätzliche Haft für gefährliche Asylwerber, die Grünen lehnen eine Verfassungsänderung kategorisch ab. Wird die Sicherungshaft nun umgesetzt oder nicht? Unterschiedliche Kritik kommt von allen Oppositionsparteien. In Zagreb haben sich am Freitag einige EU-Innenminister für eine Verschärfung der Flüchtlingspolitik in Europa eingesetzt. Der Wunsch nach einem verpflichtenden Verteilmechanismus ist gescheitert. Wie kann eine Lösung aussehen? Darüber diskutieren am Sonntag, dem 26. Jänner 2020, um 22.10 Uhr in ORF 2 bei Claudia Reiterer „IM ZENTRUM“:

Andreas Khol
ehem. Nationalratspräsident, ÖVP

Karl Öllinger
ehem. Klubobmann-Stellvertreter, Die Grünen

Reinhold Einwallner
Bereichssprecher für Innere Sicherheit, SPÖ

Dagmar Belakowitsch
stv. Klubobfrau FPÖ

Stephanie Krisper
Sprecherin für Inneres, Asyl und Migration, NEOS

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0014